Red Hat Satellite 6.1

Red Hats Systemverwaltungstool unterstützt Containerverwaltung

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Thomas Drilling

Satellite 6.1 verwaltete jetzt auch virtuelle und Cloud-basierter Red Hat Server, sowie Container.
Satellite 6.1 verwaltete jetzt auch virtuelle und Cloud-basierter Red Hat Server, sowie Container. (Red Hat)

Red Hat hat eine neue Version 6.1 seiner Enterprise-Systemverwaltung Satellite fertig. Satellite 6.1 bringt neben höherer Sicherheit Verbesserungen beim Ermitteln des vorhandenen Inventars in physischen, virtuellen oder Cloud-basierten Red-Hat-Umgebungen und wartet mit Funktionen zur Container-Verwaltung auf.

Red Hat Satellite (früher Red Hat Network - RHN) dient allgemein zum Verwalten sämtlicher im lokalen Netz angemeldeter Red-Hat-Server- und Clients. Die Lösung vereint Konfigurationsmanagement, Softwaremanagement, Provisioning und Subskriptionsverwaltung unter eine webbasierten Oberfläche.

Mit Satellite 6.1 sollen sich die Verwaltungsmöglichkeiten von Satellite nicht mehr nur auf physische Systeme, sondern auch auf virtualisierte Servern erstrecken. Ferner kann Red Hat Satellite 6.1 jetzt auch Container verwalten.

Weitere Neuerungen

Red Hat hat zudem die Report-Funktionen verbessert, damit Administratoren Schwachstellen schneller identifizieren. Auch das Bereitstellen von Servern und Desktops soll mit Satellite 6.1 einfacher werden, da die Software nun automatisch physische Rechner im Netzwerk findet, wobei sich neue Knoten selbst bei Red Hat Satellite registrieren und ihre Hardware-Daten übermitteln können.

Neu ist zudem eine Preview des beim Red-Hat-.Summit in Juni vorgestellten Red Hat Access Insights.

Weitere Details zu den Neuerungen lassen sich der Veröffentlichungsmitteilung entnehmen.

Red Hat Satellite ist wie alle Red-Hat-Produkte nur per Subskription einschließlich Support und Updates erhältlich.

Weitere Informationen

Produktseite
Datenblatt
Demo