Red Hat bringt erste Aktualisierung der neuen RHEL-Generation

Red Hat Enterprise Linux 7.1 verfügbar

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Thomas Drilling

Logo Red Hat
Logo Red Hat (www.redhat.com)

Knapp 9 Monate nach Veröffentlichung von RHEL 7 hat Red Hat die erste Aktualisierung von Red Hat Enterprise Linux 7 veröffentlicht, die mit verbesserter Hardware-Unterstützung und kleineren Software-Updates aufwartet.

RHEL 7.1 bringt neben einer deutlich verbesserten Hardware-Unterstützung viele Verbesserungen, unter anderem in den Bereichen Virtualisierung, Dateisysteme und Kryptografie, sowie deutliche Verbesserungen für heterogene Betriebssystemumgebungen, insbesondere in Umgebungen mit einem Active-Directory. Dank der Integration von CIFS mit SSSD können RHEL-Nutzer native auf Microsoft Windows File und Print Services zugreifen.

Verbesserte Identitätsverwaltung

Im Bereich der Identitätsverwaltung  können RHEL-Nutzer nun starke Authentifizierung mit One-Time Password (OTP) über LDAP und Kerberos mithilfe von Software-Tokens (z. B. FreeOTP) und Hardware-Tokens führender Hersteller verwenden. Darüber hinaus haben die Red-Hat-Entwickler das IdM-Zugangskontroll-Framework optimiert,  was eine bessere Überwachung der Lese- und Schreibzugriffsrechte gewährleisten soll. Dazu wurde außerdem ein  neues Verwaltungswerkzeug für Certificate Authoritys integriert.

Neu ist auch, dass das Logical Volume Management (LVM) jetzt zusätzliche OpenLMI-basierte Hooks für das Verwalten von Volume Groups und Thinly-Provisioned Volumes mitbringt. Zudem integriert  die Version eine Client-Funktionalität  zur Kommunikation mit Ceph Block Storage. So werden jetzt der LVM-Cache und Parallel NFS (pNFS) unterstützt.

Virtualisierungsfeatures

Im Bereich Virtualisierung bringt RHEL 7.1 nun Docker samt zugehörigem Orchestrierungs-Werkzeug Kubernetes und den Basis-Images von Red Hat Enterprise Linux 6 und 7 mit. Zudem lassen sich virtuelle Maschinen unter KVM jetzt mit bis zu 240 vCPUs ausstatten und können USB 3-Devices verwenden.

Viele weitere Neuerungen von RHEL 7.1 sind wie üblich als Technologievorschau eingestuft, darunter Open Virtual Machine Firmware (OVMF)  und Support für die Dateisysteme Btrfs oder OverlayFS. Auch das Live-Patching des Kernels zur Laufzeit via kPatch hat noch Tech-Preview-Status.

Weitere Einzelheiten zu RHEL 7.1 lassen sich der Veröffentlichungsmitteilung entnehmen.