CloudForms 4.2

Red Hat aktualisiert seine Cloud-Management-Plattform

| Autor: Thomas Drilling

Red Hat veröffentlicht CloudForms 4.2 (Bild: Red Hat)
Red Hat veröffentlicht CloudForms 4.2 (Bild: Red Hat) (Red Hat veröffentlicht CloudForms 4.2 (Bild: Red Hat))

Red Hat hat Version 4.2 seiner Hybrid-Cloud-Management-Plattform CloudForms veröffentlicht. Diese optimiert das Verwalten von Public- und Private-Clouds sowie Container-basierten Plattformen mittels erweiterter Metriken und Events z. B. für Microsoft Azure und Google Cloud Platform. Neue Amazon-EC2-Images (AMIs) erlauben Anwendern darüber nun den Einsatz von CloudForms in Amazon Web Services (AWS) ermöglich.

Red Hat CloudForms basiert seit der Version 3.0 auf der ehemaligen EVC-Suite des Cloud-Management-Spezialisten http://manageiq.org/ ManageIQ, den Red Hat 2012 übernommen hatte. Typisch für Red Hat haben die Rothüte das ehemalige Kernprodukt nahtlos ins eigene Portfolio integriert und die Lösung anschließend als Open-Source-Projekt ManageIQ wieder verfügbar gemacht.

Wer also nicht über eine Subskription von Red Hat verfügt, kann ManageIQ auch von der Projektseite herunterladen und ausprobieren; die Integration mit der eigenen Cloud-Umgebung liegt dann in eigener Verantwortung. Dafür gelingt das Installieren von ManageIQ Testzwecken z. B. in Form von Docker-Containern recht einfach.

Neuerungen in CloudForms 4.2

CloudForms ist eine moderne Open-Sourcen-Management-Plattform für physische, virtuelle und Cloud-basierte IT-Umgebungen sowie Linux-Container und erlaubt Unternehmen ein komfortables Bereitstellen von Services mit Hilfe eines Self-Service-Portal sowie ein Service-Lifecycle-Management von der Provisionierung bis zur Außerbetriebnahme.

CloudForms erlaubt zudem das Definieren erweiterter Compliance-Richtlinien für neue oder bestehende IT-Umgebung. Damit lassen sich mit CloudForms auch vorhandene Umgebungen und Systeme kostenoptimieren. Zudem beinhaltet die neue Version Upgrades für OpenStack, bringt eine verbesserte Mandanten-Verwaltung und enthält ein neues Storage-Management für OpenStack-Object- (Swift) und Block-Storage (Cinder). Schließlich enthält CloudForms 4.2 erweiterte Chargeback-Funktionen für Container, welche auch auf der Red Hat OpenShift Container Platform laufen.

Hybrides Cloud Management

Das Nutzer-Profil von Red Hat CloudForms reicht von der Verwaltung hybrider IT-Umgebungen, über global agierende Telekommunikationsanbieter bis zu Industrieunternehmen und Forschungseinrichtungen oder Universitäten.

CloudForms 4.2 steht ab sofort zum Download auf dem Red Hat Customer Portal zur Verfügung. Weitere Informationen und einen umfassende Dokumentation bietet die Produktseite.