Solvency II

Potentiale verstehen und effektiv für das Geschäft nutzen

Bereitgestellt von: SAS Institute GmbH

Solvency II ist ein Projekt zur grundlegenden Reform des Versicherungsaufsichtsrechts in Europa. Es regelt die Solvabilitätsvorschriften für die Eigenmittelausstattung der Versicherungsunternehmen neu.

Um die Investoren besser zu schützen, wurde ein staatlicher Regelapparat eingeführt, der Banken und Versicherungen dazu verpflichtet ihr Risiko transparent zu bewerten und an den Staat zu berichten. Im Versicherungsumfeld regelt Solvency II diese Thematik und sorgt für hohen Handlungsdruck bei den Versicherungen. Häufige Marktbeobachtung sind hoch-priorisierte Projekte der Versicherungsunternehmen mit der vorrangigen Zielsetzung die gesetzlichen Vorgaben innerhalb der Fristen umzusetzen. Vielfach wird dabei versäumt, Solvency II Anforderungen mit der generellen BI-Strategie des Unternehmens abzugleichen. Die bestehende BI-Infrastruktur wird in die Planung nicht mit einbezogen. Gerade aber in der Kombination von Business Intelligence und Solvency II können vielfache Synergievorteile entstehen. Der kurzsichtige Aktionismus rund um Solvency II resultiert aus einer großen Unsicherheit, da der Aufwand zum Aufbau einer funktionierenden, regulatorisch einwandfreien Umgebung nicht abschätzbar ist und respektive noch keine Erfahrungswerte vorliegen.

Diese Studie richtet sich an die Verantwortlichen für die Umsetzung der regulatorischen Themen um in diesen Punkten Klarheit zu schaffen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.08.13 | SAS Institute GmbH

Anbieter des Whitepaper

SAS Institute GmbH

In der Neckarhelle 162
69118 Heidelberg
Deutschland