Verbesserte Parallelisierung

PostgreSQL 9.6 verfügbar

| Autor: Thomas Drilling

Drillings Open-Source-Eck
Drillings Open-Source-Eck (Bild: Thomas Drilling)

Die Entwickler des freien objektrelationalen Datenbankmanagementsystems PostgreSQL haben Version 9.6 Ihren Klassikers veröffentlicht. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die verbesserte Parallelverarbeitung, was in erste Linie die Ausführungszeit auf einzelnen Rechnern sowie in Datenbank-Clustern verbessert.

Die verbesserte parallele Ausführung von Abfragen mit Hilfe mehrerer Prozesse ist die wohl wichtigste Neuerung in PostgreSQL 9.6.

Das Feature darf nicht mit der schon immer bestehenden Möglichkeit verwechselt werden, Abfragen mehrerer Benutzer gleichzeitig abarbeiten zu können. Die neue Funktion erlaubt es vielmehr, dass mehrere Prozessoren eine einzelne Abfrage verarbeiten können. Allerdings beschränkt sich die Parallelisierung derzeit noch auf lesende Zugriffe, etwa bei Scans von Tabellen, Hash-Joins, verschachtelte Schleifen oder Aggregation.

Verbesserte synchrone Replikation

PostgreSQL 9.6 bietet aber noch zahlreiche weitere Neuerungen. So haben die Entwickler beispielsweise dafür gesorgt, dass eine synchrone Replikation jetzt auf mehreren Standby-Servern gleichzeitig möglich ist. Der Admin muss dazu nur Gruppen solcher Server definieren.

Darüber hinaus ist es jetzt möglich, ein synchrones Commit so einzurichten, dass auf Standby-Server stets auf den Abschluss einer Transaktion warten. Datenbank-Admins können so mehrere identische Server betreiben, die z. B. hinter einem Load Balancer arbeiten.

Ferner lassen sich in einem Cluster von PostgreSQL-Servern Aufgaben jetzt auf mehrere Rechner verteilen, wie etwa Joins, Sortierungen oder Datren-Updates.

Verbesserte Performance

Der Geschwindigkeit zugute kommt, dass die Entwickler außerdem die Behandlung von Indexen optimiert haben, die jetzt bei Bedarf mehr als 1 GB RAM verwenden können.

Ferner haben die Entwickler die Performance der für den Benutzer üblicherweise unsichtbaren Vacuum-Operation verbessert, welche die Datenbank aufräumt. Zudem wurden Verzögerungen bei der Replikation, die mit Vacuum in Zusammenhang standen, stark reduziert.

Optimiert haben die Entwickler außerdem Abfragen mit redundanten „GROUP BY“-Klauseln, Funktionsaufrufe in SELECT-Klauseln mit „ORDER BY“ oder LIMIT sowie das Schreiben von geänderten Daten, bzw. Checkpoint-Daten auf die Speichermedien und vieles mehr.

Weitere Neuerungen

Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe neuer Funktionen, die einen besseren Einblick in das Verhalten der Datenbank sowie bessere Statistiken ermöglichen. Zudem haben die Entwickler zahlreiche weitere Funktionen des Servers sowie die zugehörigen Tools erweitert.


Weitere Details zu den Neuerungen finden sich auf der WIKI-Seite zur Veröffentlichung  sowie in den Release Notes zu PostgreSQL 9.6.