VMware Workspace One

Plattform für die Bereitstellung digitaler Arbeitsplätze

| Autor: Florian Karlstetter

Mit VMware Workspace One können alle Nutzertypen bedient werden, ganz gleich ob mit BYOD oder mit vollverwalteten Geräten.
Mit VMware Workspace One können alle Nutzertypen bedient werden, ganz gleich ob mit BYOD oder mit vollverwalteten Geräten. (Bild: VMware)

Mit „Workspace One“ bietet VMware eine zentrale Plattform zur Bereitstellung sicherer, digitaler Arbeitsplätze. Endnutzer können damit nahtlos auf alle Unternehmens-Ressourcen unabhängig von der Art des Endgeräts zugreifen.

Workspace One nutzt das Mobile Management von „VMware Air Watch“ und „VMware Horizon“ zur Applikationsbereitstellung. Die neue VMware-Plattform fördert flexibles Arbeiten und Bring your own device (BYOD) in Unternehmen und adressiert sowohl den Bedarf der Nutzer nach mehr Bedienungsfreundlichkeit als auch die Anforderungen der Unternehmens-IT nach sicheren Lösungen für mehr Unternehmensmobilität, indem alle Geräte, Applikationen und Services miteinander verbunden und über einen einheitlichen gemeinsamen Zugriff und Identität verwaltet werden.

Die Funktionen vom VMware Workspace One beinhalten:

  • Selbstbedienungszugriff auf Cloud,- Mobile und Windows-Anwendungen – bietet einfaches Onboarding von neuen Applikationen und Mitarbeitern. Mitarbeiter genießen den branchenweit ersten mobilen „One-Touch Single-Sing On“-Zugriff, der die Patent-angemeldeten Secure App Token-Systeme (SATS) nutzt, um Vertrauen zwischen dem Nutzer und dem Gerät sowie zwischen Unternehmen und der Cloud aufzubauen. Nach der Authentifizierung erhalten Mitarbeiter sofort Zugriff auf einen personalisierten Unternehmens-Applikations-Store, wo sie nahezu jede Mobile,- Cloud und Windows-Applikation abonnieren können.
  • Wahl der Geräte: BYOD oder unternehmenseigene Endgeräte – Geräte werden in Selbstbedienung und in einer Hülle verpackt über die neue einheitliche Management-Plattform bereitgestellt, die Management-Schnittstellen für mobile Betriebssysteme (iOS, Android und Windows 10) für die Selbstkonfiguration von Laptops, Smartphones und Tablet-PCs nutzt. So sind mobile Geräte im Unternehmen sofort einsetzbar. Mitarbeiter erhalten die Kontrolle über ihre BYOD-Geräte, indem sie das Level der IT-Services und der Sicherheitsbeschränkungen selbst wählen. Dies erhöht die Adaption von BYOD-Programmen sowie die Produktivität und reduziert zugleich das Risiko des Datenverlustes.
  • Sichere Produktivitätsapplikationen: Mail, Kalender, Daten und Chat – Mitarbeiter wollen mobile Unternehmens-Applikationen nutzen, die wie Consumer-Applikationen funktionieren. Daher beinhaltet VMware Workspace One Applikationen für E-Mail, Kalender, Kontakte, Daten und Chat, wobei im Hintergrund laufende Sicherheitsmaßnahmen Organisationen vor Datenverlust schützen. Workspace One bietet vorinstallierte Integrationen mit Web-Applikationen wie unter anderem Evernote, Gmail und Yahoo! Mail sowie SaaS-Applikationen von Drittanbietern wie Atlassian Jira und GitHub sowie Jenkins für DevOps-Teams, so dass diese von überall agieren und reagieren können.
  • Datensicherheit und Endpunkt-Compliance mit Zugangskontrolle – um unternehmenskritische, digitale Informationen zu schützen, kombiniert VMware Identitäts- und Geräte-Management mit dem branchenweit ersten Compliance-Check samt Zugangskontrolle für Anwendungen und Geräte. Dieses Produkt basiert auf der Grundlage von traditionellen, identitätsbasierten Richtlinien wie beispielsweise die Stärke der Authentifizierung, den Netzwerkumfang und zusätzliche Compliance-Richtlinien für mobile Geräte, einschließlich der GPS-Positionierung, Whitelist/Blacklist von Applikationen und Drittanbieter-Plug-Ins der Air Watch Mobile Security Alliance-Partner. Zudem kann die Air Watch Compliance-Engine Compliance-Probleme durch eine Reihe von anpassbaren, automatisierten Workflows bei der Skalierung und verbesserten Sicherheit beseitigen.
  • Bereitstellung und Automation von Applikationen in Echtzeit: Die Konvergenz zwischen Desktops, Laptops, Tablet-PCs und Betriebssystemen wie „Windows 10“ macht ein mobiles Applikations-Management erforderlich. VMware Workspace One modernisiert das Applikations Lifecycle-Management mittels vereinfachter Paketierung , Bereitstellung und Verwaltung von Applikationen. Administratoren können die Applikationensbereitstellung automatisieren und Updates im laufenden Betrieb liefern, während Nutzer Zugriff auf Windows- Applikationen auf allen Geräten erhalten. Das VMware-Tool nutzt das branchenführende Mobile Management von VMware Air Watch und VMware Horizon sowie die VMware App Volumes-Technik für die Applikationsbereitstellung.

Applikations- und Desktopbereitstellung mit Horizon 7 und Horizon Air

Passend zu Workspace One bringt VMware auch eine erweiterte Version von Horizon: VMware Horizon bietet eine schnellere Bereitstellung personalisierter, virtueller Applikationen und Desktops aus der Cloud sowie ein neues Cloud-optimiertes Anzeigeprotokoll. Zudem verfügt VMware Horizon Air über eine neue hybride Funktion zur Vereinfachung der Applikations- und Desktop-Bereitstellung.

Dabei werden die Vorteile der hyperkonvergenten Infrastruktur (HCI) und „Virtual SAN“ Ready-Nodes mittels einer zentralen Cloud-basierten Konsole kombiniert, um On-Premise sowie Cloud-basierte Applikationen effizient verwalten zu können.

Neue Funktionen von VMware Horizon 7 und Horizon Air:

  • Just-in-Time Bereitstellung: Basierend auf der „VMware Instant Clone“-Technik (ehemals Projekt „Fargo“) wird die Bereitstellung von personalisierten digitalen Arbeitsplätzen, die über alle Funktionen verfügen, beschleunigt. Auf diese Weise können 2.000 Desktops in weniger als 20 Minuten bereitgestellt und von Einsparungen dank non-persistenten, virtuellen Applikationen und Desktops on-demand profitiert werden. Die Desktops sind so eingestellt, dass sie ohne Unterbrechung bei der Abmeldung mit Applikations- und OS-Updates bespielt werden. Insgesamt verbessert die Just-in-Time-Bereitstellung die Verwaltung, Instandhaltung und Sicherheit.
  • Blast Extreme: Ein neues, speziell entwickeltes sowie Mobile Cloud-optimiertes Anzeigeprotokoll unterstützt sämtliche H.264-fähigen Geräte, einschließlich der kostengünstigsten Endgeräte. Durch die Wahl von Blast Extreme oder PCoIP sind Leistungsfähigkeit und Flexibilität verfügbar, eingerichtet auf einer umfassenden Suite neuer Funktionen für Benutzerführung und der größten Auswahl an verschiedenen Endgeräten.
  • Applikations-Lifecycle-Mangement: In der Lösung enthalten ist die neuste Version von „VMware App Volumes“. VMware App Volumes 3.0 ermöglicht einen modernen Ansatz beim Applikations-Lifecycle-Management, der die Einrichtung, Bereitstellung und Verwaltung von Applikationen samt den Vorteilen von Appliktions-Layering erleichtert. Außerdem bietet die Lösung wichtige Ressourcen wie Automatisierung, flexible und schnelle Applikationsbereitstellung- und Monitoring sowie ein integriertes End-user-Management und eine einheitliche Verwaltung. Zusammen bieten die neuen Funktionen eine schnellere Applikationsbereitstellung, einheitliche Anwendung sowie Verwaltung der Benutzerumgebung. Gleichzeitig können Speicher- und Betriebskosten um bis zu 70 Prozent sowie der Zeitaufwand für die Erstellung der Golden Master Desktops um bis zu 95 Prozent reduziert werden.
  • Smart Policies (gilt nur für Horizon 7): Die IT-Sicherheit in Unternehmen wird durch eine richtlinienbasierte Lösung in Echtzeit mit der kontextuellen und rollenbasierten Verwaltung inklusive Funktionen wie der USB- und Zwischenablage-Steuerung, Festplattenumleitung und Protokolleinstellungen verbessert. Die nahtlose Integration des „Single Sign-On Identity Manager“ von VMware ermöglicht den Endnutzern einen Password-freien Zugang über ihr mobiles Endgerät zu einem benutzerfreundlichen Windows-Desktop.
  • Integration mit VMware Workspace One: Für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit mobilen Geräten, virtuellen Desktops und Applikationen verwalten müssen, wird VMware Horizon in VMware Workspace One integiert und verfügbar sein. VMware Workspace One liefert einen digitalen Arbeitsplatz, der EMM, VDI und Identity-Management-Technologien auf einer einzigen mobilen Plattform integriert. So soll die Unternehmens-IT in der Lage sein, unternehmenskritische Ressourcen sicher zu verwalten und den Mitarbeitern einen einfachen Datenzugang bereitzustellen.

Verfügbarkeit und Preise

VMware Workspace One wird voraussichtlich noch im ersten Quartal 2016 verfügbar sein. Die Lösung wird in den Editionen Standard, Advanced und Enterprise angeboten ab einem Preis von 8 Dollar pro Monat für Cloud-Abonnements und 150 Dollar pro Nutzer für On-Premise-Dauerlizenzen.

VMware Horizon 7 und VMware Horizon Air Hybrid-Mode werden voraussichtlich auch noch in diesem Quartal verfügbar sein. VMware Horizon 7 wird ab 250 Dollar pro Nutzer für unbefristete On-Premise-Lizenzen angeboten. Das Cloud-Abonnement von VMware Horizon Hybrid-Mode wird personengebunden ab 16 Dollar pro Monat und gleichzeitige Verbindungen ab 26 Dollar pro Monat angeboten.

Installation unter Linux

VMware Tools und Linux-Gäste - Teil 3

Installation unter Linux

05.02.16 - Wer den Unterschied zwischen den vom Distributionshersteller gelieferten Open-VM-Tools und den VMware Tools von VMware verinnerlicht hat, kann sich für eine von beiden Methoden entscheiden. Dieser Beitrag erklärt mit dem Installieren der originalen VMware-Tools den etwas aufwendigeren Weg. Sollte das Paket "open-vm-tools" bereits installiert sein, empfiehlt es sich, dieses mit yum, zypper oder apt/dpkg zu deinstallieren. lesen

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43878112 / Virtualisierung)