„UNIQUE Business for SaaS“ ermöglicht Zugriff mit jedem Device

PCS AG katapultiert Applikationen in die Cloud

| Redakteur: Jürgen Sprenzinger

UNIQUE Business for SaaS macht Applikationen cloud-fähig
UNIQUE Business for SaaS macht Applikationen cloud-fähig (Bild: PCS AG)

Die PCS AG hat für die cloud-basierte Nutzung von Applikationen, die nicht cloud-fähig sind, eine Plattform entwickelt, die sich „UNIQUE Business for SaaS“ nennt. Basierend auf den Technologien Microsoft RDP, Microsoft Terminalserver Gateway und der SQL-Datenbank, ermöglicht diese Plattform die Nutzung von jedem üblichen Device aus.

Voraussetzung dafür ist, dass die dafür notwendige Zugangssoftware UNIQUE Business for SaaS installiert ist. Einsetzbar ist das System sowohl bei Serverfarmen als auch bei Stand-Alone-Servern. Der schnelle und sichere Traffic verläuft über Port 443. Es wurde festgestellt, dass die notwendige Softwareinstallation auf dem Device, von dem aus dieses System genutzt werden soll, die Einsatzmöglichkeiten zu sehr einschränkt.

Aus diesem Grund wurde das Entwicklungsprojekt UNIQUE Browser SaaS gestartet. Der Vorteil ist dabei, dass alle Cloud-Kunden nun allein per Webbrowser Ihre firmeneigene Cloud nutzen können. Somit wird Standard-Software wie beispielsweise Sage, Datev, Excel, Word oder Visio im Browser gestartet und auch verwendet.

Zudem wurde ein Single-Sign-On entwickelt. Mit dieser Single Sign on-Funktion kann beim Anmeldeprozess zur SaaS-Zugangsplattform der PCS AG der Benutzer nach einer einmaligen, zentralen Authentifizierung auf die ihm zugewiesenen Arbeitsplätze und seine Web-Dienste (z.B. Facebook, Dropbox und ähnliche Portale) zugreifen. Dadurch wird der Benutzer nach der ersten Anmeldung ohne Umwege auf allen Systemen direkt sicher und verschlüsselt identifiziert.

Der Endnutzer ist damit in der Lage, seine cloud-basierten Applikationen sowie Web-Services von jedem Device aus (PC, Notebook, Tablet, Smartphone, öffentlichen Terminals oder Fremdrechnern) zu nutzen – sicher verschlüsselt und mit absoluter Freiheit bei der Nutzung seiner Daten oder Software.

Technische Funktionalitäten und relevante Parameter

Die Weiterentwicklung von UNIQUE Business for SaaS bietet laut Aussage des Herstellers grenzenlose Freiheit in der Nutzung seiner firmeneigenen Cloud Services. Bisher musste der Cloud-User sein Firmen-Device mit der vorhandenen Zugangslösung UNIQUE Business for SaaS immer mit sich führen, was mit UNIQUE Browser SaaS nicht mehr notwendig ist.

BfSaas-Ablaufplan
BfSaas-Ablaufplan (Bild: PCS AG)

Mit dem Aufruf einer vordefinierten Webadresse gelangt der User zum Anmeldeportal seiner Firmen-Cloudstruktur, dort wird er durch Eingabe seines Usernamens und Passwort auf die vorgehaltene Applikationsstruktur geleitet. Das Passwort kann bei Bedarf durch die Einbindung eines Token (per SMS oder E-Mail) jeweils neu generiert werden.

Für UNIQUE Business for SaaS wurde dafür der Terminal Gateway Server verwendet, der den Datenstrom zwischen Internet und internem Terminal Server leitet. Hier wurde nun ein Gateway Server mit Web Service-Diensten durch die PCS AG entwickelt, der den RDP Datenstrom in HTML5 umwandelt. Diese Entwicklung war zwingend notwendig, da ein Internetbrowser die verschlüsselten Daten für den User nur umwandeln und darstellen kann, wenn diese in HTML5 gesendet werden und somit durch den Browser „lesbar“ sind.

Alles, was das Herz begehrt: Audio, Video und 3D-Grafik

HTML5 bietet erstmals vielfältige neue Funktionalitäten wie unter anderem Video, Audio, lokalen Speicher und dynamische 2D- und 3D-Grafiken, die von HTML4 nicht direkt unterstützt werden; deshalb waren bislang zusätzliche Plugins erforderlich, zum Beispiel Adobe Flash. Diese neuartige Technologiestruktur ermöglicht dem User ein barrierefreies Arbeiten in der Cloud, egal wo er sich befindet. Die Wahl des Browsers, ebenso wie die Wahl des genutzten Endgerätes, ist hier für den User vollkommen unerheblich. HTML5 ist auf allen gängigen Browsern wie Firefox, Opera, Safari, Chrome und dem Internet Explorer lauffähig, dasselbe gilt für mobile Endgeräte wie iPhone, IPad, Tablets und androidbasierte Smartphones. Bei älteren Browsern, die HTML5 nativ nicht unterstützen, wird die Kompabilität durch den Einsatz von Javascript-Klassen sichergestellt, die den Quellcode entsprechend anpassen.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42364716 / IT-Services)