Verbesserungen für die Oracle Datenbank und Java

Oracle Solaris 11.1 und Oracle Solaris Cluster 4.1 sind da

| Redakteur: Ulrike Ostler

Mit mehr als 200 neuen Features soll Solaris 11.1 aufwarten.
Mit mehr als 200 neuen Features soll Solaris 11.1 aufwarten. (Quelle: Oracle)

Das jüngste Release „Oracle Solaris 11.1“ unterstützt eine breite Palette Sparc- und x86-Server sowie die „Engineered Systems“ des Herstellers. „Oracle Solaris Cluster 4.1“ erweitert die Hochverfügbarkeits- und Disaster-Recovery-Funktionalitäten des Unix-Betriebssystems und vereinfacht den Aufbau virtueller Cluster.

Oracle Solaris 11.und Oracle Solaris Cluster 4.1 sind ab sofort verfügbar. Für das Update auf die Version 11.1 stehen integrierte Update-Tools und Software Repositories von Oracle Solaris 11 zur Verfügung.

Insgesamt soll das Update mehr als 200 neue Features mitbringen. Hier sind einige ausgewählt:

  • Mit Oracle Solaris 11.1 erhöht sich die Performance, Verfügbarkeit und den IO-Durchsatz der neuesten Oracle Datenbank Technik.
  • Eine neue Shared-Memory-Schnittstelle zwischen der Oracle Datenbank und Oracle Solaris 11.1 sorgt dafür, dass die Datenbank bis zu acht Mal schneller gestartet und beendet wird und erlaubt das Online-Resizing des Oracle Database System Global Area (SGA).
  • Das Betriebssystem stellt „Oracle Solaris DTrace“ I/O-Schnittstellen bereit, mit denen Datenbank-Administratoren I/O-Probleme identifizieren und in der Folge Engpässe im Netzwerk- oder Storage-System eingrenzen können.
  • Neue Funktionen für die Verwaltung von Clouds erweitern die bereits in Oracle Solaris 11 verfügbaren Virtualisierungs-Möglichkeiten über System-, Netzwerk- und Speicher-Ressourcen. Dazu gehört erweiterte Unterstützung für Software Defined Networks (SDN) mit Verbesserungen beim Edge Virtual Bridging. Damit werden in Cloud-Umgebungen die verfügbaren Ressourcen im Netzwerk maximal ausgenutzt und die Bandbreite verwaltet.
  • Die Betriebssystemversion 11.1 unterstützt bis zu 32 Terabyte RAM und Tausende von Prozessoren, womit sich das volle Potential der neuesten Oracle Server-Systeme voll ausschöpfen lässt.

Ein paar Highlights von Oracle Solaris Cluster 4.1:

  • Neue Oracle Solaris Zone 10 Cluster ermöglichen die Konsolidierung geschäftskritischer Oracle 10 Anwendungen in Oracle Solaris 11 Cloud-Umgebungen.
  • Erweiterte Disaster Recovery Funktionen nutzen die Services der Oracle Sun ZFS Storage Appliance (siehe: Abbildung 3), um das Umschalten von Anwendungen und Daten auf eine entfernte Data-Recovery-Site zu koordinieren.

Live-Präsentation und Entwickler-Chat

Am Mittwoch, 7. November 2012, um 17.00 Uhr, werden Oracle Solaris 11.1 und Oracle Solaris Cluster 4.1 von Markus Flierl, Vice President, Oracle Solaris Engineering, Core Technology, und Bill Nesheim, Vice President, Solaris Engineering, Platform Software, in einem Webcast vorgestellt. Im Laufe des Webcasts stehen Entwickler von Oracle Solaris und Oracle Solaris Cluster im Chat bereit.

Eine Registrierung für den Webcast ist erforderlich.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36534270 / Middleware)