Bessere Verwaltung der Nutzererfahrung auf verschiedenen Devices

Oracle bündelt sein Desktop Virtualization Portfolio

| Redakteur: Ulrich Roderer

Der Oracle Virtual Desktop Client 3.1 ermöglicht nun Copy & Paste zwischen lokalen Anwendungen auf dem Endgerät und Virtual Desktops.
Der Oracle Virtual Desktop Client 3.1 ermöglicht nun Copy & Paste zwischen lokalen Anwendungen auf dem Endgerät und Virtual Desktops.

Oracle wertet sein Desktop Virtualization Portfolio mit neuen Versionen auf: Virtual Desktop Infrastructure 3.4, Sun Ray Software 5.3 und Virtual Desktop Client 3.1. Die kombinierten Lösungen machen Daten und persönlichen Desktop-Computing-Umgebung auf diversen Endgeräten zugänglich.

Die Kombination von Virtual Desktop Infrastructure 3.4 und Sun Ray Software 5.3 erlaubt es nun, HD Videos mit einer Auflösung bis zu 720p auf Oracle Sun Ray Thin-Client-Geräten abzuspielen. Das Update bietet auch erweiterten Support von Storage-Produkten von Oracle und Drittanbietern. Zusätzlich zu Oracles Sun ZFS Storage Appliances können jetzt auch lokaler Speicher und Lösungen von Drittanbietern integriert werden, so dass auch bestehende Infrastruktur weiter benutzt werden kann.

Das neue Global VDI Center in der Virtual Desktop Infrastructure 3.4 ermöglicht es, mehrere unabhängig verwaltete VDI-Installationen zu betreiben, die den Anwender beim Login automatisch auf die ihm zugewiesene Server Group leiten.

Neue Sicherheitsfunktionen wie die Unterstützung für 802.1x identitätsbasierte Netzwerk-Authentifizierung sorgen für ein Plus an Sicherheit.

Virtual Desktop Client 3.1

Der Oracle Virtual Desktop Client 3.1 ermöglicht nun Copy & Paste zwischen lokalen Anwendungen auf dem Endgerät und Virtual Desktops. Zu dem verfügt die neue Version ebenfalls über HD Multimedia-Fähigkeiten und eine verbesserte Integration der Smart Card-Authentifizierung.

Dazu gehört die Beschleunigung von Adobe Flash und Windows Media Player auf den Sun Ray 3 Series Client Devices sowie 720p HD Videoqualität auf Sun Ray 3 Plus Clients und PCs mit Virtual Desktop Client 3.1.

Die neue Version bietet darüber hinaus eine ortsensitive Steuerung, die dynamische Bereitstellung von Services wie Drucken oder Hilfe aufgrund des Ortes eines Anwenders ermöglicht. Eine neue Funktion übernimmt die automatische Skalierung des Displays zwischen verschiedenen Devices.

Die Virtual Desktop Infrastructure und Sun Ray Software unterstützen jetzt den Extended Application Protocol Data Unit (APDU) Standard für Smartcards. Ein verbesserter USB-Support für Sun Ray 3 Series Clients beschleunigt um bis zu fünf mal die Performance.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33655700 / Virtualisierung)