sysob und NComputing bieten preisgünstige VDI-Lösing

Neues im VDI-Sektor von sysob und H+H Software

| Redakteur: Ulrich Roderer

Die neuen Thin-Clients der N-Serie für Citrix HDX bieten Unternehmen sämtliche Funktionen und Vorteile von HDX.
Die neuen Thin-Clients der N-Serie für Citrix HDX bieten Unternehmen sämtliche Funktionen und Vorteile von HDX.

Obwohl VDI bisher nicht den Erfolg hatte wie erwartet, sind die Hersteller weiter aktiv und bieten neue Funktionalität. Die Thin Clients der N-Serie von NComputing haben die HDX-Unterstützung für Citrix-Anwendungen direkt integriert.

HDX-fähige (High Definiton User Experience ) Thin boten bisher kaum Kostenvorteile gegenüber PCs. Der Thin Client-Spezialist NComputing hat einen speziellen ARM-basierenden Chip für das HDX- entwickelt und in neuartigen Thin Clients integriert hat. Die neuen Thin-Clients der N-Serie für Citrix HDX bieten Unternehmen, die verstärkt auf Citrix XenDesktop, XenApp oder VDI-in-a-Box setzen, sämtliche Funktionen und Vorteile von HDX – und das zu einem Bruchteil der Kosten, die für PCs oder andere Thin Clients anfallen würden.

Eigener Chip

Bestandteil der N-Serie ist ein Numo 3 System on Chip. Dieser Chip ermöglicht beispielsweise HD-Video-Sitzungen mit einem Energieverbrauch von unter 5 Watt. Mittels der über sysob erhältlichen NComputing-Lösungen können Unternehmen die Citrix-Technologie für die effiziente Verwaltung ihrer nutzen.

Kernmerkmale N-Serie von NComputing:

  • für HDX optimiert
  • Vollbild-HD-Video (Wiedergabe 1080p)
  • Energieverbrauch unter 5 Watt
  • zentrale Verwaltung zum niedrigen Preis
  • integrierter Numo 3 System on Chip (ARM)

Terminalserver von H+H Software

Mit Version 5 von NetMan Desktop Manager führt H+H eine ganze Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen ein. Dazu zählen unter anderem die Integration von virtualisierten Anwendungen in den User-Desktop und eine optionale -Beschleunigung um bis zu Faktor 10, die auch beim Zugriff über iOS und Android Geräte erreicht wird. Auch die vollständige Kontrolle des lokalen Arbeitsplatzes ist möglich. So werden bei Bedarf nur freigebebene Anwendungen gestartet oder der Internetzugang anhand von Black- und Whitelists beschränkt.

Mit dem Wechsel auf eine neue Datenbank konnte H+H zudem die Gesamt-Performance von NDM5 deutlich verbessern. Die Einführung eines User Environment Managements erlaubt nun unter anderem die Zuweisung von Anwendungen und Rechten in Abhängigkeit etwa vom Standort oder dem Endgerät. Gegenüber der Vorgängerversion wurden zudem Sessionaufbau und Anwendungsstart beschleunigt sowie die Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit optimiert. Eine überarbeitete Administrationsoberfläche erleichtert die Bedienung.

Preise

Die Version 5 der -Lösung H+H NetMan Desktop Manager (NDM) kommt jetzt auf den Markt. Die Preise für NetMan Desktop Manager 5 sind stark von der Anzahl der erworbenen Lizenzen abhängig. Die Basislizenz mit 5 Lizenzen - wahlweise Nutzer- oder Device-Lizenzen - kostet 699 Euro, mit 20 Lizenzen sind es 1399 Euro. Die Pakete für Erweiterungslizenzen beginnen bei 249 Euro für 5 Lizenzen. H+H schnürt auch größere Pakete mit bis zu 500 Lizenzen. Die Kosten je Lizenz sinken bei großen Paketen bis auf unter 26 Euro.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34605890 / Virtualisierung)