Windows Server 2016

Neue VM-Version mit der PowerShell steuern

| Autor: Thomas Joos

Tom's Admin Blog
Tom's Admin Blog (Bild: Tom Joos)

Die neuen Funktionen in Hyper-V von Windows 10 und Windows Server 2016 lassen nur dann nutzen, wenn Sie für VMs die neue Version 8.x aktivieren. VMs, die mit Windows 10 oder Windows Server 2016 erstellt werden, erhalten automatisch die Version 8.x, bei Migrationen von VMs zu Windows 10 oder Windows Server 2016, wird die Version 5.0 der Vorgängerversionen beibehalten.

Diese Version hat nichts mit der Generation zu tun, also Generation 1 oder Generation 2, sondern sagt lediglich aus mit welchem Virtualisierungs-Host die entsprechende VM kompatibel ist.

Auch wenn Sie einen Server zu Windows Server 2016 aktualisieren, oder in einer Livemigrations-Umgebung zur neuen Serverversion verschieben, wird die Hyper-V-Version nicht aktualisiert. Sie müssen diesen Vorgang manuell durchführen.

VMs, die Sie nicht aktualisieren, können Sie jederzeit wieder zu Servern mit Windows Server 2012 R2 zurück verschieben. Allerdings können Sie mit der alten Version nicht die neuen Funktionen von Windows Server 2016 nutzen. Die alte Version in Windows Server 2012 R2 trägt die Bezeichnung Version 5.0, VMs in Windows Server 2016 haben die Version 8.x.

Die Version von VMs lassen Sie mit „Get-VM *

Format-Table Name, Version“ anzeigen. Um eine VM auf Version 8.x zu aktualisieren, verwenden Sie den Befehl „Update-Vmversion <Name der VM>“.  Die Änderung muss bestätigt werden. Außerdem ist die Änderung nur möglich, wenn die VM ausgeschaltet ist.