System Monitoring und Alerting in neuer Version

Netzlink stellt aktualisierte Helplink-Appliance vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Ulrike Ostler

Das Monitoring-System AutoAlert von Netzlink wurde aktualisiert.
Das Monitoring-System AutoAlert von Netzlink wurde aktualisiert. (Netzlink)

Die Braunschweiger Netzlink Informationstechnik GmbH hat ihr Modul „Autoalert“ modernisiert. Es ermöglicht im Rahmen des IT-Service-Konzepts „Helplink“ eine professionelle und hochverfügbare IT-Überwachung.

Bei Helplink Autoalert handelt es sich um ein durchgängiges Monitoring-System, das Kunden frühzeitig über Störungen ihrer IT-Umgebung informiert und flexibel an die IT-Systeme anpassbar ist. Netzlink hat nun eine aktualisierte Fassung des Moduls veröffentlicht.

Reduzierter Energieverbrauch

So wurde die vorkonfigurierte Rack-Appliance hinsichtlich des Energieverbrauchs optimiert. Mit „Custom View“ ist nun ein neuer Service an Bord, mit dem Nutzer eigene grafische Ansichten beliebiger Hosts und Dienste erstellen können. Auch die Anbindung an mehrere LDAP-Server sowie die Dashboard-Darstellung auf Großbildschirmen sind nun möglich.

Optischer und akustischer Alarm

Helplink AutoAaert ist im Rahmen eines zwölfmonatigen Vertrages erhältlich und verfügt unter anderem über eine Alert-to-Call-Funktion. Kunden können auf mehrere Varianten zurückgreifen, darunter etwa ein vorkonfiguriertes Server-Image oder Appliances, die mit eigener Hardware und Sicherheitsmechanismen geliefert werden.

Die Version „Autoalert Dure“ verfügt über GSM- und USV-Module und wurde im Rahmen des aktuellen Updates um optische und akustische Warnsignale ergänzt. Damit ist sie für den Einsatz in Maschinenhallen und anderen Industrieräumen geeignet.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42981814 / Software)