Daten verschlüsselt speichern

Meta-Clouddienste und Tools

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Thomas Joos

Tom's Admin Blog
Tom's Admin Blog (Bild: Tom Joos)

Im Internet gibt es von Google, Apple, Dropbox, Microsoft und anderen große Mengen kostenloser Cloudspeicher. Mit kleinen Tools können Anwender den Speicher zusammenfassen, zentral verwalten und Daten verschlüsselt speichern. Das alles kostet nichts oder wenig, außer etwas Zeit und wenig Konfigurationsarbeit.

Im Internet gibt es von Google, Apple, Dropbox, Microsoft und anderen große Mengen kostenloser Cloudspeicher. Mit kleinen Tools können Anwender den Speicher zusammenfassen, zentral verwalten und Daten verschlüsselt speichern. Das alles kostet nichts oder wenig, außer etwas Zeit und wenig Konfigurationsarbeit.

Viele Anwender nutzen mehrere Cloudspeicher bei verschiedenen Anbietern, um Daten sicher zu speichern, überall verfügbar zu haben, oder mit anderen Benutzern zu teilen. Um Cloudspeicher zu nutzen, macht es zunächst Sinn sich bei den großen Anbieter ein Konto anzulegen. Wer es ganz sicher will, kann für die Anmeldung jeweils spezifische E-Mail-Konten anlegen. Sobald der Cloudspeicher gebucht ist, lässt sich er sich mit Tools nutzen und Daten speichern.

Was sind Meta-Dienste und -Tools und warum soll ich verschlüsseln?

Im Internet gibt es einige kostenlose oder günstige Tools, die keinen eigenen Cloudspeicher bieten, sondern den Speicher verschiedener Anbieter zusammenfassen und eine gemeinsame Verwaltung ermöglichen. Das hat den Vorteil, dass sich mehr Daten speichern lassen und die Verwendung des Speichers auch einfacher ist. Leider bietet so gut wie kein Cloudspeicher-Anbieter die Möglichkeit Daten sicher und verschlüsselt in der Cloud zu speichern. Es gibt aber auch hier kostenlose Tools, welche die Daten auf Ihrem Rechner verschlüsseln und dann erst in die Cloud laden. Das hat den Vorteil, dass die Daten für andere nicht auslesbar sind, Sie aber weiterhin problemlos auf die Daten zugreifen können. Verschlüsselung und Metadienste lassen sich häufig parallel nutzen, was den Nutzen von Cloudspeichern deutlich erhöht, bei steigender Sicherheit.

Darum machen Meta-Dienste und -Tools sinn

Sobald mehr als ein Dienst im Einsatz ist, kann sich schon ein Meta-Tool lohnen, welches den Speicher zusammenfasst und eine gemeinsame Verwaltung oder Speicherung erlaubt. Für alle bekannten Cloud-Speicher gibt es auch kostenlose Apps für Smartphones und Tablets. Das heißt, der Dienst steht auch mobile zur Verfügung. Auch für die so genannten Meta-Dienste, also Tools und Webseiten, die Cloudspeicher anderer Anbieter zusammenfassen, gibt es solche Apps. Natürlich können Sie auch weiterhin mit den Hersteller-Apps auf den Cloudspeicher zugreifen. Mit den Meta-Tools erleichtern Sie sich aber die Arbeit, speichern Daten sicherer und erhalten kostenlos mehr Speicherplatz.

Meta-Clouddienst

  • Odrive - Meta-Tool für gemeinsame Verwendung mehrerer Cloudspeicher. Meta Tool steht kostenlos zur Verfügung.
  • MultCloud - Meta-Tool für gemeinsame Verwendung mehrerer Cloudspeicher, Meta Tool steht kostenlos zur Verfügung.
  • Jolidrive - Meta-Dienst für die gemeinsame Verwendung von Cloudspeicher. Kosten: 5€/Monat oder 50€/Jahr.
  • Otixo - Metadienst für die Verwaltung verschiedener Clouddienste. Kostenlos bis 20 $/Monat oder 200 $/Jahr.