Windows Server 2016

Leistungsoptimierung für Dateiserver

| Autor: Thomas Joos

Pixabay.com
Pixabay.com (Pixabay.com)

Microsoft empfiehlt einige Registry-Anpassungen auf Clients, die per SMB mit einem Windows Server 2016-Dateiserver kommunizieren. Die Registryanpassungen sollen die Leistung der Kommunikation verbessern.

Der DWORD-Wert „ConnectionCountPerNetworkInterface“ im Pfad „HKLM\System\CurrentControlSet\Services\LanmanWorkstation\Parameters“ erlaubt Werte von 1-16. Sie legen damit fest, mit wie vielen SMB-Verbindungen ein Client mit Non-RSS-Adaptern pro Adapter aufgebaut werden können. RSS steht dabei für Receive Side Scaling und regelt den Netzwerkzugriff auf Rechnern mit mehreren Prozessoren. Mehr dazu finden Sie auf der Seite https://docs.microsoft.com/en-us/windows-hardware/drivers/network/introduction-to-receive-side-scaling. Microsoft empfiehlt dabei den Wert auf „1“ zu setzen.  Der Wert funktioniert für alle Rechner mit Windows 8/8.1/10 und Windows Server 2012/2012 R2 und Windows Server 2016.