Insider Talk „New Generation Datacenter“

Konkrete Hilfe für Datacenter bei Big Data und Energieversorgung

| Autor / Redakteur: Oliver Schonschek / Ulrike Ostler

Der Analyst Oliver Schonscheck und Ulrike Ostler in Insider Talk
Der Analyst Oliver Schonscheck und Ulrike Ostler in Insider Talk (Bild: Vogel IT-Medien GmbH)

Social media macht es möglich. Auch DataCenter-Insider talkt. Wir können uns also live, auf einfache Art und Weise austauschen. Aber wir zeichnen auch auf. Somit können alle, die den Insider-Talk „Low Energy, Big Data – Die nächste Datacenter-Generation“ gestern verpasst haben, heute schon auf YouTube die Konserve schauen.

Der Insider Talk beleuchtet zwei Auswirkungen des steigenden Bedarfs an Datenspeicher und Datenanalyse: Speziell ausgebildete Big-Data-Fachkräfte werden ebenso benötigt wie neue Konzepte zur Effizienzsteigerung und Energieversorgung von Rechenzentren. Mit im Talk waren die Experten Professor Dr.-Ing. André Brinkmann, Leiter des Zentrums für Datenverarbeitung an der Universität Mainz, und PD Dr. Thorsten Urbaneck, Bereichsleiter „Thermische Energiespeicher“ an der Professur Technische Thermodynamik der TU Chemnitz.

Energie-Effizienz, zuverlässige Energieversorgung und Big-Data-Wissen

Eine Studie von Emerson Network Power befasste sich unter anderem damit, wie die Stromversorgung von Rechenzentren im Jahr 2025 aussehen wird. Energie-Effizienz ist demnach ein großes Thema. Fast zwei Drittel der Befragten gehen davon aus, dass Rechenzentren in neun Jahren deutlich weniger Energie verbrauchen werden als heute, um die gleiche Rechenleistung bereitzustellen.

Eine Studie von Northbridge Energy Partners besagt aber auch, dass es unwahrscheinlich ist, dass zunehmende Effizienzsteigerungen der Rechenzentren mit der starken Nachfrage nach Datenspeicher, Analytik und Informationen Schritt halten können. Hier sind neue Konzepte gefragt, die Rechenzentren weiterbringen, Konzepte, an denen aktuelle Forschungsprojekte wie BigStorage und RenewIT arbeiten.

EU-Projekt „BigStorage“: Neue Ansätze für Umgang mit Big Data

Professor Brinkmann von der JGU Mainz berichtet im Insider Talk von dem „BigStorage“-Projekt und erklärt, warum Storage tatsächlich ein wesentliches Problem bei der Bewältigung von Big Data darstellt. Doch neben Storage ist auch Manpower gefragt: Obwohl die Themen rund um Big Data und Big Data Analytics sowie das Berufsbild Data Scientist auf großes Interesse bei den Studierenden stoßen, besteht ein enormer Bedarf an Big-Data-Spezialisten für Rechenzentren.

Big Data stellt Software-Entwickler vor komplexe Herausforderungen, da die zugrundeliegenden Algorithmen auf verschiedenste Bereiche wie Statistik, maschinelles Lernen, Visualisierung, Datenbanken und Hochleistungsrechnen zurückgreifen. Als International Training Network (ITN) der EU spielt in dem BigStorage-Projekt die Ausbildung von Forschern und Entwicklern in einem internationalen Kontext eine wichtige Rolle.

Die Aufgabe wird von einem europäischen Konsortium aus Forscherteams und Industriepartnern angegangen. Von dem Projekt werden also in naher Zukunft deutliche Impulse für die Ausbildung von Big-Data-Fachkräften ausgehen.

EU-Projekt „RenewIT“: Planungswerkzeug für Rechenzentren kommt

PD Dr. Thorsten Urbaneck von der TU Chemnitz erklärte, wie das „RenewIT“-Projekt daran mitwirkt, die Energienutzung und Effizienz der Rechenzentren und den Einsatz erneuerbarer Energien besser bewerten und planen zu können. Ein wesentliches Ergebnis des Projektes ist ein Planungs-Tool, das Rechenzentren noch in diesem Jahr zur Verfügung stehen soll. Das Planungswerkzeug wird online verfügbar sein und Rechenzentrumsbesitzern, -betreibern und Planungsbüros helfen, die wirtschafts-, energie- und nachhaltigkeitsbezogenen Kosten des Aufbaus einer Anlage zu bewerten, die einen hohen Anteil an lokaler erneuerbarer Energien nutzt.

Schon heute stellt das Projekt zum Beispiel die Beta-Version eines Monitoring-Tool zur Verfügung, mit dem sich die Performance von Rechenzentren untersuchen lässt. Ebenso wurde bereits ein Katalog fortschrittlicher Konzepte für Energie-effiziente Rechenzentren und den Einsatz erneuerbarer Energien veröffentlicht.

Der Insider Talk zeigt, wie es um den Rechenzentrumsstandort Deutschland steht

Auch die Frage, wie Deutschland als Rechenzentrumsstandort in Fragen Big Data und moderner Energiekonzepte aufgestellt ist, beantworten die beiden Experten in dem Talk. Reinschauen lohnt sich: Der Insider Talk „Forschung fürs Datacenter: Low Energy, Big Data“ steht als Aufzeichnung in der Mediathek von DataCenter-Insider.de zum Abruf bereit.

Im den nächsten Wochen gibt es weitere spannende Insider Talks zu Themen aus den Bereichen Storage, „Wie SDS die Speicherindustrie verändert “und Big Data. Wir sehen uns!

* Dipl.-Phys. Oliver Schonschek arbeitet als Freier Fachjournalist und Fachautor, IT-Analyst Tech Journalist, Tech Analyst und ist Mitglied im Deutschen Fachjournalisten-Verband (DFJV).

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43840276 / Design und Umgebung)