Kupferkabel im Datacenter

Kommunikation im Rechenzentrum mit der 28-AWG Verkabelung von Panduit

| Redakteur: Ulrike Ostler

Das AWG-Verkabelungssystems von Panduit halbiert den Durchmesser von 24-AWG Kupferleitern um mehr als die Hälfte.
Das AWG-Verkabelungssystems von Panduit halbiert den Durchmesser von 24-AWG Kupferleitern um mehr als die Hälfte. (Bild: Panduit)

Mithilfe des 28-AWG Verkabelungssystems von Panduit sollen sich Platzeinsparungen bis zu 50 Prozent ergeben. Darüber hinaus biete das System dadurch gegenüber herkömmlichen 24-AWG-Verkabelungen auch erhebliche Kosteneinsparungen, so der Hersteller.

Die Notwendigkeit, immer höhere IT-Kapazitäten in gleichbleibenden oder kleineren Platzgegebenheiten bereitzustellen, hat zu überfüllten Kabeltrassen und Racks in unzähligen Rechenzentren geführt. Daraus resultieren überlastete Kabelwege, unzureichender Platz für neue Geräte und die Herausforderung vieler dicker Kabel im hochdichten Patch Panel.

Patch-Kabel mit kleinem Durchmesser können diese Probleme beheben, da sie das hochdichte Patchen einfacher machen. Darüber hinaus werden Umzüge, Ergänzungen und Veränderungen viel einfacher und schneller.

Das 28-AWG- System von Panduit ist ein Kupferkabel, das den neue Entwicklungen in der Kabel-Technologie und den höheren Effizienzanforderungen in Rechenzentren gerecht werden soll. 28-AWG Kabel bieten einen bedeutend kleineren Durchmesser als die allgegenwärtigen 24-AWG Kupferleiter die allgemein in Netzwerkschränken und Rack-Installationen für Verkabelungen benutzt werden.

Die Halbierung des Durchmessers

Abhängig vom Kabeltyp bietet das Panduit 28-AWG Kabel eine 59 bis 52 prozentige Reduzierung beim Durchmesser. Zum Beispiel hat ein Kategorie 6 Kabel mit 28-AWG Drähten 3,8 Millimeter im Durchmesser, welches 41 Prozent der ursprünglichen Größe eines typisches 24-AWG Kategorie 6 Kabels entspricht. Kategorie 5e und Kategorie 6A Patchkabel weisen ähnliche Einsparungen im Durchmesser auf.

Werden 28-AWG Kabel genutzt, können neue Trassen kostengünstiger dimensioniert werden, da die notwendige Traglast verringert wird. Luftblockaden im Zu- und Abluftbereich werden durch geringere Gesamtquerschnitte der Kabelbündel deutlich reduziert. Das Patchen von Verbindungen in hochdichten Bereichen wird stark vereinfacht.

Zudem werden Anschaffung und Betrieb werden preisgünstiger. So führt die geringere Trassenbelastung zu preiswerteren Trassen, weniger Befestigungspunkten, weniger statischen Problemen und somit geringeren Installationskosten.

Mitbedacht: Kostensenkungen

Geringere Kabelquerschnitte vereinfachen aber auch die Klimaplanung (Luftführung) im Raum und im Schrank, sowie den täglichen Betrieb durch leichteres, weniger zeitintensives Patchen. Der geringere Kupferanteil führt zu einer Kostensenkung bei den Kabeln.

Roeland Dillen, Regionaler Business Direktor, Panduit EMEA sagt: „Eine allgemeine Patch-Kabel-Herausforderung ist die Masse an Kabeln, welche Änderungen jeglicher Art äußerst zeitraubend gestalten, so wie Layout-Umsetzungen, die unverhältnismäßig viel Platz verbrauchen und das Massen-Patchen überaus schwierig gestalten. Das Panduit 28-AWG Kabel reduziert die Masse, spart Platz und erleichtert den Zugang zu Patch-Schnittstellen.“

Die 28-AWG Verkabelung von Panduit kann in den meisten Fällen direkt zum Austausch genutzt werden. Zudem haben Normenausschüsse begonnen, die 28-AWG Verkabelung als Standard zu qualifizieren. Zum heutige Tag erfüllt das Panduit 28-AWG Kabel alle Leistungsstandards, allerdings nicht die 22-26 AWG Größenanforderung.

Dillen weist darauf hin, dass das Panduit-28-AWG Kabelsystem kürzlich mit dem 3ten Platz des Deutschen Rechenzentrumspreis 2017 in der Kategorie Netzwerk-Infrastruktur gewürdigt wurde.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44694213 / Hardware)