Beschleunigung für private Cloud, Virtualisierung von Geschäftsapplikationen

Jetzt verfügbar: VMware vCenter Operations Suite 5.0

| Redakteur: Ulrich Roderer

Jetzt verfügbar: VMware vCenter Operations Suite 5.0 mit neuer Intelligenz und besserer Integration.
Jetzt verfügbar: VMware vCenter Operations Suite 5.0 mit neuer Intelligenz und besserer Integration. (Bild: VMware)

VMware will mit seiner neuen Version 5 der vCenter Operations Suite zwei Trends bedienen: Kunden wollen mehr Anwendungen virtualisieren und zweitens die private Cloud produktiv gehen lassen. Sie ist Teil einer im letzten Oktober angekündigten Initiative VMwares, alle Layer einer Cloud-Infrastruktur zu managen. Dazu gehören noch die vFabric Application Management Suite sowie die IT Business Management Suite.

VMware vCenter Operations Management Suite 5 enthält einen neuen Ansatz um virtuelle sowie Cloud-Infratsrukturen zu verwalten. “Wir haben das Infrastruktur-Management neu überdacht. Performance-, Capacity- sowie Configuration-Management sind untrennbare Schlüsseldisziplinen in dynamischen virtuellen und Cloud-Environments. Ein gesundes Infrastruktur-Perfomance-Management beruht auf der Fähigkeit, Konfigurationen fließend ändern zu können und die Kapazitäten von Myriaden von Quellen zu teilen”, schreibt Rob Smoot, Director of Product Marketing for Management Tools, VMware, in seinem Ankündigunsblog.

Dazu bedürfe es nicht mehr an Monitoring, sondern mehr analytische Intelligenz, die die Performance-, Capacity-, Konfigurations-Metriken auswertet.

Neue Funktionen

Die vCenter Operations Management Suite sammelt und analysiert die Performancedaten eines gesamten IT-Stacks. Eine patentierte Auswertung korreliert Abweichungen um daraus ausführbare Informationen, die die Wurzel sich bildender Performance-Probleme identifizieren.

The vCenter Operations Management Suite enthält ein neues Dashboard mit einen Überblick über die virtuelle und die Cloud-Umgebung mit drei “Supermetriken”: “health” (aktuelles Verhalten und Probleme); “risk“ (Potenzial für zukünftige Probleme) und „efficiency“ (Auslastung der Ressourcen).

Zudem hat VMware die Integration des Configuration- und Capacity-Managements verbessert. Jetzt können Events auch auf VM-Level eingesehen werden. Zudem erlaubt das System jetzt Kapazitätsmodellierung mit Prognose über zukünftige Auswirkungen. Die neue Version enthält darüber hinaus eine neue Funktion zum Auffinden von Applikationen.

Preis und Verfügbarkeit

Um die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen ebenso zu erfüllen wie die von großen Konzernen, ist die vCenter Operations Management Suite in vier Editionen verfügbar. Die Listenpreise starten bei 50 US-Dollar pro VM. Für bestehende vCenter Operations-Kunden ist ein kostenloses Upgrade verfügbar.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31504410 / Virtualisierung)