Exchange 2016 – Installation und Einrichtung

Installation in der Exchange Management Shell überprüfen

| Autor: Thomas Joos

Installation in der Exchange Management Shell überprüfen
Installation in der Exchange Management Shell überprüfen (Thomas Joos)

Um die Installation zu überprüfen, verwenden Sie am besten die Exchange Management Shell und geben den folgenden Befehl ein. Bereits der erfolgreiche Start der Exchange Management Shell zeigt an, dass der Server generell funktioniert.

Um die Installation zu überprüfen, verwenden Sie am besten die Exchange Management Shell und geben den folgenden Befehl ein. Bereits der erfolgreiche Start der Exchange Management Shell zeigt an, dass der Server generell funktioniert. Lassen Sie sich danach Informationen zum Server anzeigen:

Get-ExchangeServer |fl Name, AdminDisplayVersion

Als AdminDisplayVersion wird Version 15.1 (Build 225.42) erscheinen. Hier sehen Sie auf Wunsch auch andere Informationen, wenn Sie nur die Option |fl verwenden. Standardmäßig erfolgt bei jedem Start eines Exchange 2016-Servers die Bindung an einen zufällig ausgewählten Domänencontroller sowie an einen globalen Katalogserver am eigenen Standort.

Diese Daten können Sie ebenfalls über das Cmdlet Get-ExchangeServer in der Exchange Management Shell anzeigen. Sie können auch das Cmdlet Set-ExchangeServer verwenden, um eine statische Liste mit Domänencontrollern zu konfigurieren, an die die Bindung eines Exchange 2016-Servers erfolgen soll. Eine andere Möglichkeit besteht in der Konfiguration einer Liste mit Domänencontrollern, die Exchange nicht verwenden soll.

Nach der Installation von Exchange 2016 sollten Sie in der Exchange-VerwaltungsShell mit dem CMDlet test-servicehealth überprüfen, ob alle Serverdienste auf dem Server noch funktionieren.

Mit dem kostenlosen PowerShell-Skript Test-ExchangeServerHealth.ps1 (http://exchangeserverpro.com/powershell-script-health-check-report-exchange-2010) können Sie mit einem Befehl den Zustand Ihrer Exchange-Server anzeigen lassen. Zur Verwendung lassen Sie das Skript herunterladen, kopieren es auf den Exchange-Server und führen es aus. Bei der Ausführung des Skriptes können Fehler erscheinen, wenn das Skript bestimmte Daten nicht auslesen kann, aber für die meisten Belange erhalten Sie schnell einen guten Überblick zu den Exchange-Servern in der Organisation.

In der Datei ignorelist.txt, können Sie einzelne Bereiche zur Überprüfung ausschließen. Sie können das Skript auch mit PowerShell ISE öffnen und verschiedenen Einstellungen ändern, zum Beispiel die Möglichkeit den Bericht per E-Mail zu versenden. Außerdem müssen Sie hier teilweise englische Einstellungen in deutsche Beschreibungen ändern und mehr.