Befehlszeile nutzen

Informationen zum Computer abrufen

| Autor: Thomas Joos

Thomas Joos
Thomas Joos (Thomas Joos)

Wenn sich Administratoren an einem PC anmelden, lassen sich viele wichtige Informationen zu einem PC in der Eingabeaufforderung wesentlich schneller und gebündelter anzeigen, als in der grafischen Oberfläche.

Die aktuelle IP-Adresse wird mit ipconfig angezeigt, mehr Informationen mit ipconfig /all. ipconfig /displaydns zeigt den lokalen DNS-Cache an, auch die zuletzt geöffneten Internetseiten und aufgelösten DNS-Namen. Löschen Sie den Verlauf im Browser, sind die Daten dennoch an dieser Stelle vorhanden. Sie müssen den lokalen DNS-Cache getrennt löschen, indem Sie ipconfig /flushdns verwenden.

Den Namen des PCs sehen Sie mit hostname, die Version des installierten Windows mit ver, mit winver öffnet sich ein Fenster in der grafischen Oberfläche.  Wollen Sie sich den angemeldeten Benutzer anzeigen, zum  Beispiel zur Überprüfung von Rechten, geben Sie whoami ein.

Ausführliche Informationen zu einem PC erhalten Sie auch durch Eingabe von systeminfo. Lassen Sie die Ausgabe am besten mit systeminfo >c:\temp\systeminfo.txt in eine Textdatei umleiten, im alle Informationen in eine Datei zu schreiben. Das funktioniert mit allen Befehlen der Befehlszeile. Der Befehl überschreibt bereits vorhandenen Text in der Datei. Wollen Sie den vorhandenen Text erhalten und den neuen Text anhängen, was zum Beispiel beim Einsatz von Batchdateien durchaus sinnvoll ist, verwenden Sie den Befehl  systeminfo >>c:\temp\systeminfo.txt.

Über den Befehl driverquery im Fenster der Eingabeaufforderung können Sie sich eine Liste aller aktuell geladenen Treiber anzeigen lassen. Mit dem Befehl driverquery >c:\treiber.txt werden alle Treiber in die Textdatei treiber.txt geschrieben, die Sie mit dem Windows-Editor bearbeiten und überprüfen können. Auch hier können Sie wieder mit >> arbeiten, um den Text anzuhängen.