Schneller Dateien finden

Indexierung in Windows 7 verbessern

| Redakteur: Thomas Joos

Index
Index (Index)

Mit der Indexierung können Anwender auf ihren Arbeitsstationen schneller Dateien finden. Dazu muss der Speicherplatz der Dateien aber auch indexiert werden. Die notwendigen Einstellungen dazu finden sich in der Systemsteuerung

Mithilfe des Indexes kann die Windows-Suche nach Dateien erheblich beschleunigt werden. Anstatt die ganze Festplatte nach einem Dateinamen oder einer Dateieigenschaft durchsuchen zu müssen, muss Windows lediglich den Index überprüfen, sodass das Ergebnis in einem Bruchteil der Zeit verfügbar ist, die für eine Suche ohne Index benötigt würde.

Zu den indizierten Speicherorten gehören alle Dateien in Ihrem persönlichen Ordner (z. B. Dokumente, Bilder, Musik und Videos) sowie E‑Mail- und Offlinedateien. Zu den nicht indizierten Dateien zählen Programm- und Systemdateien. Die Konfiguration des Index in Windows 7 finden Sie über die Eingabe von "Indizierungsoptionen" im Suchfeld des Startmenüs.

Klicken Sie auf "Alle Orte anzeigen", wenn Ihnen nicht alle Speicherorte auf Ihrem Computer in der Liste "Ausgewählte Orte ändern" angezeigt werden.

Wenn Sie einen Ordner, jedoch nicht dessen Unterordner in den Index einschließen möchten, müssen Sie den Ordner erweitern und dann die Kontrollkästchen sämtlicher Ordner deaktivieren, die Sie nicht indizieren möchten. Diese Ordner werden in der Spalte "Ausschließen" angezeigt.

Über die Schaltfläche "Erweitert" im Dialogfeld der Indizierungsoptionen können Sie noch den Speicherort des Index festlegen, den Index neu erstellen lassen oder die Standardeinstellungen wiederherstellen. 

Auf der Registerkarte  "Dateitypen" sehen Sie, welche Dateien indiziert werden können. Hier können Sie auch zusätzliche Dateitypen hinterlegen und festlegen, welche Eigenschaften indiziert werden sollen.

Sie können entweder nur den Dateinamen indexieren lassen oder auch die Eigenschaften der Dateien sowie den Inhalt