Günstige x86-Konkurrenten für Big-Data-Analysen

IBM bringt weitere Linux-Server mit Open-Power-Technologie

| Redakteur: Ulrike Ostler

S812LC, eines von drei Modellen der Power Systems LC-Linie, ist ein 1-Socket-2U-System mit bis zu 10 Kernen, 1-TB-Arbeitsspeicher, 115GB/s Speicherbandbreite und bis zu 14 Festplatten.
S812LC, eines von drei Modellen der Power Systems LC-Linie, ist ein 1-Socket-2U-System mit bis zu 10 Kernen, 1-TB-Arbeitsspeicher, 115GB/s Speicherbandbreite und bis zu 14 Festplatten. (Bild: IBM)

IBM hat neue Linux-Server angekündigt, die Datenanalytik-Workloads schneller und kostengünstiger als vergleichbare x86-basierte Server durchführen können: „Power Systems LC“ für Big-Data- und Cognitive-Workloads. Eine „Click to Buy“-Kaufoption soll für eineschnelle Server-Bereitstellung sorgen.

Die Power Systems LC-Server wurden auf Basis von Technologien der Open-Power-Foundation-Partnern entwickelt, darunter Canonical, Mellanox, Nvidia, Tyan und Wistron. Die Organisation mit mehr als 150 Mitgliedern weltweit, entwickelt Technik auf Basis der offenen Architektur von „IBM Power“-Prozessoren. Dieses offene und kooperative Modell ermöglicht eine schnellere Innovation als bisher.

Die LC-Server machen die hohe Leistung der Power-CPUs der Linux-Community verfügbar, insbesondere für Datenanalytik, Cloud- und High Performance Computing. Beispielsweise kann ein solcher Server typische „Apache Spark“-Workloads, wie die Analyse von Twitter-Feeds, Streaming-Web-Page-Views und andere datenintensive Analysen, für weniger als die Hälfte der Kosten eines Servers leisten, der auf „Intel E5-2699 v3“-Prozessoren basiert, sagt IBM. Zusätzlich ermöglicht das effiziente Design der Power Systems LC-Server annähernd die doppelte Menge an Apache-Spark-Social-Media-Workloads im gleichen Rack-Volumen wie vergleichbare Intel-basierte Server.

Dazu sagt Doug Balog, General Manager IBM Power Systems: „Der Einsatz eines offenen Innovationsmodells hat uns ermöglicht, Systeme zu bauen, die dies ermöglichen. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Open-Power-Foundation bietet die neue Server-Linie Kunden die Leistung, die sie benötigen, um ihre Daten in Echtzeit zu analysieren.“

Das sagt der Anwender

Allegiant Air, eine amerikanische Low-Cost-Fluggesellschaft, gehört zu den Anwendern, die Linux auf IBM Power Systems einsetzen, um Daten zu analysieren. Die Fluggesellschaft ist damit in der Lage, sofort das Kundenverhalten auf seiner Website zu analysieren. Das Unternehmen sucht dabei nach Trends wie Preissensibilität, um seine Angebote schnell anzupassen und kann dabei On-the-spot-Promotion-Angebote machen, die dabei helfen können, einen potenziellen Besuch auf der Seite in einen Kauf zu verwandeln.

„Alle Unternehmen stehen vor wachsenden Datenmengen“, sagt Brian O'Neil, Direktor Data Architecture bei Allegiant Travel. „Die Frage ist, wie sie analysieren und was sie mit den Ergebnissen tun. Mit der Lösung auf Basis von Linux und IBM Power Systems waren wir in der Lage, wertvolle Erkenntnisse aus einer Reihe von Datenquellen auszulesen, so dass wir schneller und effizienter als je zuvor handeln können.“

Drei Linux Server sind Bestandteil der Power Systems LC-Linie

Noch in diesem Jahr verfügbar, wird die Power Systems LC-Linie in drei Varianten angeboten werden: als „Power Systems S812LC“ und „Power Systems S822LC“ für kommerzielles Computing und als „Power Systems S822LC“ für High Performance Computing.

S812LC ist ein 1-Socket-2U-System mit bis zu zehn Kernen, 1-Terabyte-Arbeitsspeicher, 115 Gigabyte pro Sekunde an Speicherbandbreite und bis zu 14 Festplatten. Damit handelt es sich um Linux-System für Memory- und Storage-lastige Workloads wie Spark und Hadoop, um schnelle Einblicke mit hoher Effizienz zu ermöglichen.

Das 2 Socket, 2 Unit Power System S822LC für kommerzielles und High-Performance-Computing ist mit bis zu 20 Kernen, 1-Terabyte-Arbeitsspeicher und 230 Gigabyte pro Sekunde an Speicherbandbreite ausgestattet. Das Modell für High-Performance-Computing verfügt auch über zwei integrierte „Nvidia Tesla K80“ GPU-Beschleuniger. Die beiden S822LC-Varianten bieten mehr als die zweifache Leistung pro Kern, ein vierzig Prozent besseres Preis-Leistungsverhältnis und mehr als die zweifache Speicherbandbreite (mit vollständig konfiguriertem Speicher) im Vergleich zu ähnlich konfigurierten x86-basierten E5-2699 V3 Maschinen.

Neue Online-Bestellmöglichkeit für einfacheren Server-Kauf

IBM bietet bei den neuen Systemen Kunden auch eine neue Bestellmöglichkeit via Internet oder Mobile Device. Entwicklern, kleinen und großen Unternehmen ermöglicht dieser Schritt eine vereinfachte Möglichkeit, Power-Systeme zu erwerben.

Im Laufe dieses Jahres wird eine Click-to-buy-Option Kunden voraussichtlich ermöglichen, die neuen Systeme im Netz mit einer Kreditkarte zu erwerben. Dieser neue Weg wird durch das globale Business Partner-Netzwerk von IBM ergänzt, damit Kunden mit IBM Business Partnern zusammenarbeiten können, um kundenspezifische Lösungen zu erstellen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43645439 / Konvergente Systeme)