Bis zu 512 Gigabyte RAM auf einer Maschine

HP bringt drei starke Z-Workstations auf den Markt

| Redakteur: Ulrike Ostler

HP hat den Dreamworks-3D-Film „Der gestiefelte Kater“ mit Z-Workstations unterstützt. (Bild: HP)
HP hat den Dreamworks-3D-Film „Der gestiefelte Kater“ mit Z-Workstations unterstützt. (Bild: HP)

HP erweitert seine Workstation-Palette um die Desktops „HP Z420“, „HP Z620“ und „HP Z820“. Sie sind mit den derzeit leistungsfähigsten „Xeon“-Prozessoren von Intel ausgestattet und eignen sich somit insbesondere für Branchen, die Leistung einfordern, etwa Design, Film, Ingenieurswesen und Medizin.

In den neuen Z-Workstations stecken „Xeon E5“-Prozessoren sowie „Nvidia Quadro“ Grafikkarten speziell für den 2D- und 3D-Bereich. Darüber hinaus haben die Computer unterschiedliche Eigenschaften.

  • Der Desktop HP Z420 soll unter den neuen Modellen die Rolle des klassischen „Mainstreamers“ einnehmen. Der Computer bietet bis zu 64 Gigabyte RAM sowie einen Hochgeschwindigkeitsspeicher von bis zu 15 Terabyte. HP adressiert damit insbesondere Produktdesigner, Architekten oder auch Anwender, die Bilder und Videos bearbeiten möchten.
  • Das Modell HP Z620 ist mit bis zu 96 Gigabyte RAM und einem Hochgeschwindigkeitsspeicher von maximal 11 Terabyte ausgestattet. So eignet sich dieses Modell laut HP besonders für den professionellen Einsatz im Bereich Video, Animation oder auch im Finanzwesen.
  • Das dritte Modell HP Z820 bietet bis zu 512 Gigabyte RAM und einen Hochgeschwindigkeitsspeicher von bis zu 15 Terabyte. Damit ist es die leistungsstärkste unter den drei neuen HP-Workstations. Der Hersteller adressiert damit beispielsweise die Großindustriekonzerne, die damit selbst anspruchsvollste Berechnungsanwendungen in Angriff nehmen könnten.

HP-Z-Workstations im Film

Bekanntermaßen gehört der Hersteller von Animationsfilmen wie „Shrek“ und „KungFu Panda“ Dreamworks zu den HP-Z-Kunden. So entstand der der 3D-Film „Der gestiefelte Kater“ – vom wagemutigen Kater bis zum zerstörerischen Tornado – per „HP Z800“-Workstations.

Doch während beim ersten „Shrek“-Film noch 6 Terabytes an Daten zu bewältigen waren, umfassen aktuelle Produktionen der Animationsstudios das 20-fache. Die Rendering-Farmen von Dreamworks bestehen deshalb aus Hunderten von HP Z800 Workstations.

Die Rechner können mit bis zu zwölf Cores ausgestattet werden. Das leistungsstärkste Z-800-Modell liefert HP mit 12 Gigabyte RAM bei 2,93 Gigahertz aus. Der Preis ist auf der Website mit 3,841 Euro angegeben.

Preise und Verfügbarkeit

Bei allen drei neuen z-Modellen sorgen „HP Power Management Solutions“ für einen geringen Energieverbrauch. Mit dem Netzteil, das einen Wirkungsgrad von 90 Prozent hat, sind die neuen Modelle mit dem „Energy Star“ ausgezeichnet und „EPEAT Gold“-zertifiziert. Darüber hinaus sind die Gehäuse der Workstations PVC- und BFR-frei und damit auch in Sachen Umweltfreundlichkeit Vorzeigemodelle.

Die HP Z420 Workstation ist zu einem Preis ab 1.249 Euro, die HP Z620 Workstation zu einem Preis ab 1.499 Euro und die HP Z820 Workstation ist zu einem Preis ab 1.899 Euro ab April 2012 im Handel erhältlich.

HP gewährt auf die neuen Z Workstations eine Herstellergarantie von drei Jahren inklusive Vor-Ort-Service inklusive Arbeitszeit und Teile. Je nach Bedarf können Unternehmen die Gewährleistung mit den HP Care Pack Services auf bis zu fünf Jahre erweitern.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32463180 / Server)