Groupware-Daten zwischen Smartphone und Zarafa auf Synology synchronisieren

Gebloggt: Z-Push und Zarafa auf Synology DiskStation

| Autor / Redakteur: Thomas Drilling / Thomas Drilling

Drillings Open-Source-Eck
Drillings Open-Source-Eck (Bild: Thomas Drilling)

Wer Zarafa auf seinem Synology-NAS betreibt, wird auch Z-Push nutzen wollen, um Groupware-Daten laufend mit seinem Smartphone synchronisieren zu können. I

In eigener Sache: leider ist Z-Push im Gegensatz zu Zarafa selbst nicht in den DSM-Paketquellen enthalten und ist somit nicht direkt über das Paketzentrum installierbar. Begibt man sich aber auf die Downloadseite des Z-Push-Projektes findet man im Zweig der Version 2.1 auch eine speziell für Synology paketierte Version, zu erkennen an der spk-Erweiterung.

Es genügt also, die Datei  "2.1.1-1.spk" herunterzuladen und dann aus dem Synology-Paketzentrum manuell zu installieren. Dazu klickt man auf manuelle Installation, dann auf Durchsuchen und navigiert zur zuvor heruntergeladenen Datei  2.1.1-1.spk.

Dies wird allerdings meist im ersten Versuch scheitern, weil Synolgy das Paket als nicht vertrauenswürdig einstuft. Abhilfe schafft leider nur, im Paketzentrum auf Einstellungen zu klicken und im Reiter Allgemein im Bereich Vertrauensebene die Option Jeder Herausgeber zu aktivieren.  Anschliessend lässt sich das Paket problemlos installieren.

Wer Z-Push wie ich nur im lokalen Netz nutzt, muss nichts weiter tun, als in seinen Android-Smartphone ein Exchange-Konto einrichten. Der Link für den Servernamen lautet http://<IP-Adresse Synology-NAS>/Microsoft-Server-ActiveSync.

Wer Z-Push auch ausserhalb des eigenen LAN nutzt, muss ggf. in DSM den Webstation-Dienst und SSL aktivieren, ggf. in Kombination mit einem DynDNS-Server.

Zusammen mit dem nativen Zarafa-Outlook-Client, Zarafa Server, Z-Push und Smartphone ist damit eine kontinuierliche Echtzeitsynchronisation sämtlicher Groupware-Daten gewährleistet. Bei Outlook RT muss man ggf. etwas fummeln.