Update 7.6.0 von OX App Suite bringt neu gestaltete Oberfläche und vereinfachte Bedienung

Gebloggt: OX App Suite jetzt im Flat Design

| Redakteur: Thomas Drilling

OX App Suite im Flat-Design
OX App Suite im Flat-Design (www.open-xchange.com)

Die Nürnberger Open-Xchange AG hat seine selbst gern als Web-Desktop bezeichnete Kollaborations-Suite auf die Version 7.6.0 aktualisiert, die vorrangig Verbesserungen bei der Optik und Usability des Web-Clients beinhaltet.

Neben den optischen Verbesserungen bietet die neue Version auch eine verbesserte Integration der Cloud-Office-Komponenten OX Text und OX Spreadsheet, mit deren Hilfe Nutzer Texte und Tabellen, auch gemeinsam, im Browser bearbeiten können.

Flat Design

Das neue Flat Design von OX App Suite ähnelt dem Material Design, das Google vor wenigen Tagen für sein neues Android-Betriebssystem L auf der Konferenz Google I/O vorgestellt hat. Laut Open-Xchange flossen in die Gestaltung des neuen Designs zahlreiche Rückmeldungen von Anwendern ein. Das neue Flat Design verzichtet zugunsten der Lesbarkeit der Inhalte bewusst auf grafische Effekte wie Schatten und Farbverläufe. Ferner gibt es jetzt eine zentrale Leiste am oberen Rand, über die Anwender zu den verschiedenen Apps wie Portal, E-Mail, Adressbuch, Kalender, Aufgaben und zur Dateiverwaltung Drive gelangen. Ferner gibt es nun Verlinkungen zu den Apps für Text und Spreadsheet, über die Vorlagen sowie eine Übersicht der zuletzt bearbeiteten Dokumente erreichbar sind.

Weitere Neuerungen

Die nach dem Anmelden angezeigte Portalseite von OX App Suite können Anwender individuell mit einfach zu konfigurierenden Widgets gestalten. Die Portal-Seite liefert wie üblich eine schnelle Übersicht neuer E-Mails, fälliger Aufgaben, anstehender Termine oder neuster Twitter- und Facebook-Nachrichten. In der neuen Version können Nutzer außerdem Neuigkeiten aus ihrem XING-Netzwerk in OX App Suite einsehen. Dass die Benutzeroberflächen trotzdem nie überfrachtet wirkt, liegt daran, dass einzelnen Apps stets nur die am häufigsten verwendeten Funktionen in der Standardansicht zeigen. Weiterführende Funktionen sind kontextsensitiv via Pull-down-Menüs verfügbar. Die Open-Xchange-Entwickler haben zudem eine Reihe neuer Optionen eingebaut, die es den Nutzern erlauben, die Benutzeroberfläche noch individueller anzupassen. So ist unter anderem mit einem Klick möglich, zwischen verschiedenen Ansichten in den einzelnen Apps zu wechseln. Ferner lassen sich Dateien in OX Drive in einer Liste, als Thumbnails oder als Kacheln anzeigen. Darüber hinaus können Nutzer nicht benötigte öffentliche und freigegebene Ordner mit einem Klick aus der Ansicht entfernen.

Optimierte Workflows

Die Entwickler haben zudem großen Wert auf die Optimierung der “Workflows” im Bereich der Organisation des Büroalltags gelegt, etwa beim Teilen, bzw. Bearbeiten von Inhalten im Team. So zeigt Ox App Suite beispielsweise E-Mail-Anhänge jetzt als Thumbnails. Diese lassen sich ohne vorherigen Download mit einem Klick im Browser öffnen, alternativ aber auch mit einem Klick speichern, um sie zum Bearbeiten in OX Text oder OX Spreadsheet öffnen zu können, von wo aus sie sich anschließend wieder direkt als E-Mail-Anhang versenden lassen. Ferner werden Änderungen in OX Text bei gemeinsamer Bearbeitung jetzt farblich markiert. Darüber hinaus bringt die neue Version zahlreiche Optionen mit, um Tabellen in OX Spreadsheet als Grafik oder Chart darzustellen. Weitere Neuerungen sind eine vollständig überarbeitete Suchfunktion zum gezielten Suchen in einzelnen Ordnern und eine deutliche Verbesserung der Performance von OX Text und OX Spreadsheet

Bewusster Verzicht

Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange kommentiert die Neuerungen in OX App-Suite mit:“Zu Beginn der Entwicklung von OX App Suite haben wir uns bewusst dagegen entschieden, das Design nativer E-Mail-Anwendungen auf unsere Web-Apps zu übertragen. Die mit Funktionen überladenen Oberflächen der Desktop-Applikationen funktionieren schlicht nicht im Browser-Fenster – insbesondere nicht auf Tablets und Smartphones. Mit der Fokussierung auf optimale Benutzbarkeit im Browser gehen wir konsequent den Weg weiter, den wir mit OX App Suite eingeschlagen haben.”

Über OX App Suite und Open-Xchange

Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen von OX App Suite finden sich in der Dokumentation. OX App Suite wird vorwiegend über Hosting- und Telekommunikations-Anbieter als Software-as-a-Service (SaaS) vermarket. Darüber hinaus ist sie mit Maintenance und Support unter kommerzieller Lizenz auch über ausgewählte Systemintegratoren für Inhouse-Installationen erhältlich. Da bei OX App Suite der Code für Cloud- und Inhouse-Installationen identisch ist, können  Anwender jederzeit und ohne Migrationsaufwand zwischen beiden Betriebsformen wechseln. OX App Suite, OX Text und OX Spreadsheet werden unter GNU General Public License 2 und Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 2.5 License veröffentlicht, was die langfristige Herstellerunabhängigkeit und Investitionssicherheit für Unternehmen und Anwender sicherstellt. Weitere Informationen findet man auf der Produkt-Seite. Zahlreiche Screenshots der neuen Oberfläche stehen in der Wissensdatenbank zur Verfügung.