Thema: Continuous Delivery mit Blue/Green-Deployments

erstellt am: 15.03.2017 16:00

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel


Einführung in Continuous Deployment, Teil 1
Continuous Delivery mit Blue/Green-Deployments


Software in Form von Continuous Deployment bereitzustellen, erfordert besondere Strategien und Technologien. So genannte „Blue Green Deployments“ sind zwar nicht neu, entfalten ihre Stärken aber erst in modernen Cloud-Umgebungen wie AWS, da die zugrundeliegenden Konzepte erst mit Cloud-Technologie praktikabel umsetzbar sind.

zum Artikel

Antworten

GSchwartz





dabei seit: 08.02.2012

Beiträge: 4

Kommentar zu: Continuous Delivery mit Blue/Green-Deployments
15.03.2017 16:00

Klingt alles recht vernünftig, zumindest bevor man beginnt über Continuous Software Bug Delivery etwas tiefer nachzudenken.

Technisch mag der Verteilmechanismus ja funktionieren, aber wie sieht es mit der Qualität der verteilten Software aus? Von traditionellen Releases hat man sich ja anscheinend schon verabschiedet, damit fallen dann wohl auch die lästigen Integrationstests und Regression Tests weg. Man schraubt munter im laufenden Betrieb am Gesamtsystem herum, und wenn eine Änderung irgendwo anders eine unerwünschte Auswirkung hat und es beschwert sich jemand - na, dann kann man ja schnell noch einen oder mehrere Flicken dazupatchen ...

Im eCommerce geht es aber immer noch kommerziell zu, da gibt es lästige gesetzliche Vorschriften betreffend Buchhaltung und Revisionsfähigkeit und dergleichen Ärgernisse mehr. Im Zweifelsfall kann dann keiner mehr nachvollziehen welche Kombinationen und Patchversionen von irgendwelchen Microservices zu einem bestimmten Zeitpunkt im Einsatz waren, und in welche Richtung die Load Balancer die hereinkommenden Transaktionen gerade weitergeleitet haben. Genau nachvollziehbar ist dann gar nichts mehr, und wenn es wegen irgendwelcher Unstimmigkeiten zum Prozeß kommt wird sich der Betreiber des Onlineshops sagen lassen müssen dass es bei ihm mit der Einhaltung der kaufmännischen Pflichten wohl nicht so weit her ist.

Wenn es dumm kommt und auf Grund eines schnell hineingemurksten Softwarefehlers viel zu geringe Preise angesetzt werden kann das auch schnell zur Pleite des Ladens führen. Ein wenig mehr altmodische Sorgfalt könnte durchaus Sinn machen, selbst wenn das den gerade aktuellen IT-Hypes zuwiderläuft ...

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken