Konzentration auf Cloud-Management und mobiles Arbeiten

Europäische VMworld in Barcelona: Von der Konsolidierung zur Automatisierung

| Redakteur: Ulrich Roderer

"In der Cloud brauchen wir andere Managementwerkeuge, die bessere Automation liefern und Multiplattform-Services unterstützen", sagte CEO Pat Gelsinger auf der VMworld 2012 in Barcelona.
"In der Cloud brauchen wir andere Managementwerkeuge, die bessere Automation liefern und Multiplattform-Services unterstützen", sagte CEO Pat Gelsinger auf der VMworld 2012 in Barcelona.

Nach der VMworld in San Francisco konzentrierte sich VMware auf der europäischen VMworld in Barcelona auf zwei Kernthemen, die in den Keynotes dargestellt wurden: Automatisierung und Cloud Management sowie Mobilität.

Wer versucht, sich ein Bild der VMware-Strategie zu machen und Sinn aus all den Zukäufen der letzen Monate, bekam in Barcelona dazu gute Gelegenheit. Ein Kernelement ist die Automation und das übergreifende Management von Multiplattform-Environments. Ziel von VMware ist das Software Defined Datacenter.

Dazu hat VMware drei Bereiche abgegrenzt, in denen das Unternehmen Lösungen anbietet: Cloud Service Provisioning, Cloud Operations Management und Cloud Business Management. Interessant bleibt es zu beobachten, wie die traditionellen Management-Platzhirsche auf die Herausforderungen von Cloud und Virtualisierung reagieren. "Sie kommen von Server, wir versuchen, das Management von der Virtualisierung und der Cloud-Anforderungen her zu optimieren", sagt Martin Klaus, Group Manager Product Marketing bei VMware.

Pat Gelsinger, der neue CEO von VMware, versuchte in seiner Keynote das gesamte Portfolio seines Unternehmens für die CLOUD vorzustellen sowie die offene Plattformstrategie, die VMware anstrebt. Er betonte dabei, dass VMware das gesamte Spektrum bis hin Zugangsdevices im Portfolio hat und eine Transformation der IT Top to Bottom ermögliche.

"In der Cloud brauchen wir andere Managementwerkeuge, die bessere Automation liefern und Multiplattform-Services unterstützen", sagte Gelsinger. Nur so ließe sich das Potential der Cloud wirklich ausschöpfen. Dazu hat der Hersteller auch seine VMware Cloud Ops Services erweitert. Die neue Cloud-Ops Intellectual Property (IP) ist eine Sammlung von Best Practises, die neue und aktualisierte Beratungs-Services sowie Zertifizierungen und das VMware Architecture Toolkit (VCAT) 3.0 umfasst.

Gelsinger erhielt zudem kräftigen Applaus für die Abschaffung von vRam aus dem Plenum, obwohl er meinte, dass die Entscheidung darüber von seinen Kollegen schon vor seinem Amtsantritt gefällt worden sei.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
ist ja alles schön und gut, aber wie gut sind denn alle diese Plattformen und Tools wirklich...  lesen
posted am 12.10.2012 um 10:30 von Unregistriert


Mitdiskutieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36072840 / Virtualisierung)