Backup & Replication

Einführung von Backup in virtuellen Infrastrukturen

Bereitgestellt von: Veeam Software GmbH / Veeam Software

Mit dem Einzug der virtuellen Maschinen in die Rechenzentren hat sich nicht nur der Umgang mit der Provisionierung von Systemen und deren Administration geändert.

Geändert hat sich auch die Möglichkeit, bestimmte Systemstände mittels Snapshots festzuhalten oder die Systeme mittels neuer Lösungen zu sichern und wiederherzustellen. Dabei bestehen die größten Vorteile bei der Sicherung virtueller Maschinen in der Kopie der Daten von außen.
Darüber hinaus ist die Wiederherstellung im Ganzen möglich, ohne komplizierte Desaster-Recovery-
Vorgänge bedenken zu müssen.

Allerdings hatte diese Sicherungsform auch Nachteile, da sehr große Datenmengen zu transportieren waren. Statt der einzelnen geänderten Dateien mussten in den Anfängen dieser Sicherungsform komplette Systeme kopiert werden, was die Datenübertragung von wenigen Megabytes auf einige Dutzend oder sogar Hundert Gigabytes anschwellen ließ. Dieses Problem wurde mit der Beliebtheit der Virtualisierung immer kritischer, da die Datenmengen der Systeme immer größer wurden

Einen Teil der Problemlösung stellten die Hersteller von Virtualisierungssoftware bereit, indem sie Methoden entwickelten, die es ermöglichten, auch ohne einen Softwareagenten nur die veränderten Daten im Gast feststellen zu können. Diese Technologie, Changed Block Tracking (CBT) genannt, ist ein Meilenstein in der jungen Historie der Sicherungsmöglichkeiten im Virtualisierungsumfeld.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.01.13 | Veeam Software GmbH / Veeam Software

Anbieter des Whitepaper

Veeam Software GmbH

Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
Deutschland