EnterpriseDB verbessert Big Data-Fähigkeiten von Open-Source-PostgreSQL

Ein Wrapper für MongoDB und Hadoop

| Redakteur: Ulrike Ostler

Ein Wrapper macht verschiedene Datenquellen für die Nutzer von Open Source PostgreSQL genießbar.
Ein Wrapper macht verschiedene Datenquellen für die Nutzer von Open Source PostgreSQL genießbar. (Bild: Thomas Siepmann / pixelio.de)

EnterpriseDB, Anbieter von PostgreSQL-Produkten und Oracle Datenbank-Kompatibilitätslösungen, erweitert PostgreSQL um den Zugang zu „Mongo-DB“-Daten. Das Unternehmen aktualisiert dafür das Tool „Foreign Data Wrapper“ (FDW).

Die einer gemeinsamen Ansicht für Daten aus verschiedenen Quellen beseitigt nicht nur die Grenzen zwischen Datensilos, die von Big Data- und reinen NoSQL-Lösungen erzeugt werden, sondern ermöglicht Endanwendern auch eine umfassender Auswertung ihrer Daten. Die Foreign Data Wrapper nutzen nun Merkmale, die erstmals in v9.3 verfügbar waren. Darüber hinaus führte EnterpriseDB weitere Optimierungen am FDW für MongoDB durch, um die Performance und langfristige Codestabilität durch Verwendung des neuen -Treibers für MongoDB zu verbessern.

Damit bietet Enterpriese DB nun Foreign Data Wrapper für MongoDB, „CouchDB“, „Informix“, „MySQL“, „Neo4j“, „Oracle DB“, „Redis“ und andere an. Im Herbst soll für „Hadoop“ ein solches Produkt folgen. Sie können Zuordnungen über JDBC-, - und ODBC-Schnittstellen herstellen und arbeiten mit nicht-traditionellen Datenquellen wie Dateien, , Amazon S3 und Twitter.

„Spezialisierte Datenbanktechnologien, die ein bestimmtes Problem lösen, haben in manchen Fällen durchaus ihre Berechtigung. Sie machen jedoch die Enterprise-Datenumgebung komplexer, indem sie Datensilos erzeugen, welche die Unternehmensrichtlinien für die Anwendungslogik untergraben“, erläutert Marc Linster, Senior Vice President, Products and Services, bei EnterpriseDB.

Eingewickelt

„Der neue Foreign Data Wrapper macht Datensilos in MongoDB-Anwendungen besser nutzbar, indem er die Daten an die Enterprise-Datenbank-Management-Systeme ankoppelt. Dies sorgt für eine durchgängige Darstellung, die es ermöglicht, tiefere Erkenntnisse aus einer größeren Zahl von verschiedenen Datentypen zu gewinnen und die Problematik der Data Governance entschärft.“

Im Zuge der Einführung neuer Datentechnologien und Lösungsquellen wurden von der Open Source Community Möglichkeiten entwickelt, um Postgres auch für Daten aus fremden Quellen einzusetzen. Foreign Data Wrapper wurden durch Einführung der PostgreSQL-Version 9.1 im Jahre 2011 ermöglicht, welche die ANSI SQL Standard-Implementation von SQL/MED (SQL Management of External Data) unterstützte. FDWs ermöglichen es den Anwendern, strukturierte ebenso wie unstrukturierte Daten in ihre Postgres-Datenbanken einzubinden und Daten aus fremden Quellen mittels SQL-Abfragen auszuwerten.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42848460 / Data)