Data Center Infrastructure Management gestern und heute

Effiziente Rechenzentren brauchen IT- und Facility-Management

21.06.2011 | Autor / Redakteur: Wolfgang Goretzki / Ulrike Ostler

Wolfgang Goretzki kam mit Avocent zu Emerson Network Power. Jetzt erläutert er, wie eine gemeinsame Verwaltung von IT und deren Umgebung im Rechenzentrum funktionieren kann und sollte. Bild: Emerson Network Power

Um den Unternehmenserfolg von morgen zu garantieren, ist ein gelungenes dynamisches Zusammenspiel von IT- und Facility-Management im Rechenzentrum notwendig. Doch wie kann eine dynamische Optimierung in Richtung Data Center Infrastructure Management (DCIM) erreicht werden?

Wachsende Komplexität und steigende Dynamik im Rechenzentrum erschweren es zunehmend, für ein reibungsloses Funktionieren zu sorgen. Die Infrastruktur muss immer schneller und immer öfter an neue Anforderungen angepasst werden. Die Zahl der Einflussfaktoren hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht.

Nicht nur technologische Neuerungen wie Cloud Computing und Virtualisierung gilt es einzubinden. Auch das Ziel, spürbare Einsparungen zu erreichen, steht ganz oben auf der Agenda. Denn der Kostendruck verstärkt sich weiter. Angesichts steigender Energiekosten und drohendem Platzmangel rücken neben dem Stromverbrauch auch Faktoren wie die Auslastungen einzelner Server in den Vordergrund.

Die Informationen treffen sich an einem zentralen Ort

Die Herausforderungen der Zukunft lassen sich nur durch ein ganzheitliches Management der gesamten Rechenzentrumsinfrastruktur meistern. Das Problem: In den Rechenzentren werden IT- und physische Infrastruktur nach wie vor strikt voneinander getrennt verwaltet. Hinzu kommt, dass die heutigen Rechenzentren meist statisch organisiert sind und sowohl die IT-Ausstattung als auch die physische Infrastruktur mit statischen Applikationen verwaltet werden.

Die Anforderungen an die Rechenzentrumsinfrastruktur ändern sich mittlerweile jedoch permanent. Um dieser Dynamik gerecht zu werden, bedarf es für die Verwaltung einer ebenfalls dynamischen Data Center Infrastructure Management (DCIM) Plattform.

Laut dem Marktforschungsinstitut Gartner werden sich DCIM-Tools und -prozesse bis zum Jahr 2014 fest in den Rechenzentren etablieren. Gartners Managing Vice President und Chief of Research for Infrastructure Teams, Dave Cappuccio, empfiehlt: „Um von den Vorteilen maximal zu profitieren, sollten Verantwortliche im Bereich Infrastruktur und Betrieb bereits 2011 mit der DCIM-Evaluierung beginnen.“

weiter mit: Mehr Dynamik und Effizienz in der It und im RZ-betrieb

 

Die Quintessenz

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2051939 / Design und Umgebung)