Performance-Analysen für dynamische Rechenzentren

Dynatrace erhöht die Transparenz in heterogenen IT-Umgebungen

| Redakteur: Ulrike Ostler

IT Operations Analytics bietet schnelle und automatisierte Fehlerdomänenisolierung durch Analysen.
IT Operations Analytics bietet schnelle und automatisierte Fehlerdomänenisolierung durch Analysen. (Bild: Dynatrace)

Dynatrace ermöglicht mit der aktuellen Version von „Data Center Real User Monitoring 12.4“ (DC RUM) nutzerbasiertes und transaktionszentriertes Performance Monitoring für dynamische Rechenzentren. Zudem bietet sie Transparenz in Software-definierten Netzen und beschleunigt die Transformation zum Service-orientierten IT-Betrieb.

Gemäß der Analysten von Gartner verwalten große Unternehmen durchschnittlich 871 Anwendungen. Die Zahl der komplexen Applikationsservices auf verschiedenen Plattformen wächst aber noch weiter an. Dynamische Software-definierte Rechenzentren erleichtern die Arbeit der IT angesichts dieses Anstiegs. Sie führen aber auch zu neuer Komplexität und Herausforderungen, um die Anwender zufrieden zu stellen.

DC RUM können die Aufgaben für IT-Mitarbeiter erleichtern - durch detaillierte Einblicke und Analysen auf Netzwerk- sowie Applikationsebene in virtuelle Netzwerke, Transaktionen sowie neue Anwendungsumgebungen und Schnittstellen zu externen IT Operations Analytics (ITOA) sowie Dashboards. Zudem können IT-Teams durch die Analyse von Performance-Metriken im Kontext der Anwender können Probleme schnell priorisieren und beheben.

Unabhängig davon, wie schnell neue IT-Services für die Endanwender eingeführt werden, lässt sich mit DC RUM 12.4 die Zufriedenheit der Anwender detektieren.
Unabhängig davon, wie schnell neue IT-Services für die Endanwender eingeführt werden, lässt sich mit DC RUM 12.4 die Zufriedenheit der Anwender detektieren. (Bild: Dynatrace)

Unabhängig davon, wie schnell neue IT-Services für die Endanwender eingeführt werden, können Administratoren mithilfe von DC RUM 12.4. sofort ihren Einfluss auf die Zufriedenheit der Anwender und bietet tiefgehende Detailinformationen auf Netzwerk- und Applikationsebene feststellen. Schließlich lässt sich nach Herstellerangaben DC RUM 12.4 einfach installieren und nutzen.

Performance-Monitoring ist und bleibt eine der wichtigsten Überwachungsaufgaben im Rechenzentrum.
Performance-Monitoring ist und bleibt eine der wichtigsten Überwachungsaufgaben im Rechenzentrum. (Bild: Dynatrace)

Positive Einschätzung bei den Analysten

Shamus McGillicuddy, Senior Analyst bei Enterprise Management Associates, erläutert: „Die Bereitstellung einer positiven Zufriedenheit der Anwender wird immer stärker zu einer Hauptverantwortung der IT-Betriebsteams, insbesondere mit Blick auf die Umstellung der IT weg von der Steuerung und Verwaltung der Infrastrukturen hin zur Lieferung von adäquaten Services.“ Dynatrace biete Produkte für die gegenwärtigen IT-Trends wie SDN (Software Defined Networking) und IT Operations Analytics. „DC RUM liefert Unternehmen Einblicke, wie IT- und Netzwerk-Performance die Zufriedenheit der Anwender beeinflussen.“

Im Magic Quadrant for Application Performance Monitoring Suites von Gartner vom Dezember vergangenen Jahres tauchen in der Kategorie "Leader" nur noch zwei Mitbewerber auf.
Im Magic Quadrant for Application Performance Monitoring Suites von Gartner vom Dezember vergangenen Jahres tauchen in der Kategorie "Leader" nur noch zwei Mitbewerber auf. (Bild: Gartner)

Gartner wiederum hat Dynatrace als „Leader“ ausgezeichnet. Hier sehen Sie den Gartner Magic Quadrant for Application Performance Monitoring Suites vom 17. Dezember 2015: Seit sechs Jahren in Folge erhält Dynatrace diese ausgezeichnete Bewertung.

Als die wichtigsten Funktionen und Vorzüge von DC RUM 12.4 nennt Dynatrace:

Application Dashboards: Überblick über alle anwendungsspezifischen KPIs auf einem Bildschirm über moderne Kachel-Anzeige. Dashboards für SAP, Datenbanken, Citrix und Web-Anwendungen sind vorkonfiguriert und lassen sich einfach anpassen.

Universal Decode: Ermöglicht Rapid Prototyping und die Bereitstellung transaktionsorientierter Analysemodule – durch Kunden, Partner oder Berater – für neue Protokoll-Umgebungen über eine neue Scripting-Oberfläche.

Erweitertes Auto-Discovery: Bietet Echtzeit-Einblicke in Network Traffic Patterns für Anwendungen, Cloud Services (wie Google, „Office365“ und „SAP Lumina Cloud“) sowie virtuelle Netzwerke. Die Funktion zeigt unerwartete Nutzungsmuster und Abweichungen von der Norm an, die auf Probleme bei Anwendungen oder Service-Providern sowie auf Sicherheitsvorfälle hinweisen.

IT Operations Analytics (ITOA): Bietet schnelle und automatisierte Fehlerdomänenisolierung durch Analysen. Dazu untersucht die Funktion Reaktionszeiten aus Anwendersicht, die Performance von Transaktionen auf Tier-Ebene, Netzwerkmetriken, Baselines und Trends. Neue APIs ermöglichen eine Vor- oder Nachanalyse von Daten für externe Lösungen wie „Elasticsearch“, „Logstash“, „Kibana“ und Splunk.

Virtual Network Visibility: Ermöglicht Performance-Analysen und Troubleshooting in virtualisierten Rechenzentrumsnetzwerken durch Reportings für VLANs, Tunnel und QoS-Kategorien, die von den Applikationen genutzt werden.

Agentless Monitoring Device (AMD): Dynatrace bietet ein Early Acess-Programm für das neue Hochgeschwindigkeits-AMD. Es skaliert die Kapazitäten für Transaktionsanalyse um mehr als das Zehnfache, um aktuelle Datenmengen zu bewältigen.

DC RUM 12.4 ist ab sofort für bestehende und neue Kunden verfügbar.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43920403 / Anwendungen)