Offene Multi-Cloud-PaaS- Anwendungsplattform

Drittanbieter unterstützen Cloud Foundry von VMware

| Redakteur: Ulrich Roderer

Die PaaS-Anwendungsplattform Cloud Foundy von VMware feiert Einjähriges.
Die PaaS-Anwendungsplattform Cloud Foundy von VMware feiert Einjähriges.

Neue Partnerschaften und Werkzeuge zum Betrieb skalierbarer Services: Die offene Plattform-as-a-Service-(PaaS-)Lösung "Cloud Foundry" von VMware gewinnt mehr Unterstützung. Zudem verbessert ein neues System die Zusammenarbeit mit der Open Source Community.

Vor einem Jahr brachte VMware Cloud Foundry an den Start. Die Applikationsplattform mit Quell-Code unter Apache2-Lizenz vereinfacht und beschleunigt die Entwicklung, die Bereitstellung und den Betrieb von Applikationen.

Jetzt unterstützen die folgenden Entwicklungs- und Tool-Provider sowie Cloud Management- und Public Cloud-Anbieter die Lösung: Cloud9, Collabnet, ServiceMesh, Soasta und X.commerce. Die Browser-basierte, integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) von Cloud9 unterstützt nun die Bereitstellung von Anwendungen auf Cloud Foundry.

Collabnet bietet Cloud Foundry-Support für seine agilen Enterprise Entwicklungswerkzeuge. ServiceMesh hat die Richtlinien-basierte Bereitstellung von Cloud Foundry für Enterprises zu seiner Agility Plattform hinzugefügt. Soasta bietet auf Basis von Cloud Foundry eine automatisierte Testlösung für die Cloud an. X.commerce, die offene, End-to-End Handelsplattform von Ebay, baut ab sofort auf Cloud Foundry.

Mehr Engagement der Open Source Community

Um eine noch stärke Beteiligung der Community zu ermöglichen, hat VMware die Website CloudFoundry.org ins Leben gerufen, das ein Verwaltungssystem für Quellcodes auf Cloud Foundry darstellt. Durch die Zusammenfassung des Quellcodes für Cloud Foundry an einem zentralen Ort, die Veröffentlichung des Code-Repository auf GitHub, die Integration mit Gerrit für Code Reviews sowie Jenkins zur kontinuierlichen Integration und für das Testing, wird die Einbeziehung von Code-Beiträgen aus der Open Source Communtiy erleichtert, die Code-Qualität verbessert sowie eine größere Transparenz bei der Entwicklung der Codes gewährleistet.

Mit dem neuen Open Source Tool-Set "Cloud Foundry Bosh" gibt VMware Entwicklern und Administratoren Werkzeuge an die Hand, mit denen sie neue Versionen von Infrastruktur-Diensten einfacher implementieren, aufsetzen und deren Lebenszyklen besser managen können.

Außerdem erleichtert Bosh den Betrieb der Produktionsinstanzen von Cloud Foundry. Das Toolset hat sich bereits im Arbeitsablauf von CoudFoundry.com bewährt und ist unter der Apache2-Lizenz auf CloudFoundry.org verfügbar. Derzeit unterstützt Bosh neben "VMware vSphere" auch Amazon Web Services.

Bewährter Multi Cloud Ansatz

Cloud Foundry wurde entwickelt, um als offenes PaaS-Angebot unterschiedlichste Cloud-Infrastrukturen zu unterstützen, ohne an eine bestimmte Cloud-Umgebung gebunden zu sein. Daher müssen sich Entwickler nicht für eine spezielle Cloud-Technologie entscheiden.

Inzwischen wird Cloud Foundry von einer Vielzahl verschiedenster Cloud-Distributoren, Cloud Management- und Lösungsanbietern sowie Cloud-Providern unterstützt. Diese Vielfalt ermöglicht Kunden eine Auswahl zwischen Multi-Cloud Entwicklungsoptionen und soll ihnen Wahlfreiheit und Flexibilität garantieren.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33123130 / Virtualisierung)