vSPhere 6.5 effizient betreiben

Distributed Power Management - Energieverwaltung im DRS-Cluster

| Autor: Thomas Joos

https://pixabay.com/
https://pixabay.com/ (https://pixabay.com/)

Bei DPM handelt es sich um die Energieverwaltung eines DRS-Clusters. DPM arbeitet eng mit DRS zusammen. Bei dieser Art der Energieverwaltung im Cluster werden VMs auf andere Hosts im Cluster migriert und einer der Hosts anschließend pausiert.

Es geht bei dieser Technologie nicht darum auf einzelnen Servern etwas Energie zu sparen, indem Sie die CPU heruntertakten oder einzelne Hardwaregeräte ausschalten, sondern vSphere erkennt, wenn in einem Cluster nicht mehr alle Hosts notwendig sind und kann einzelne Hosts abschalten, pausieren oder die Energiesparoptionen des Serverherstellers nutzen. Dazu werden die VMs dieser Hosts auf die anderen Hosts im Cluster verteilt. Steigt der Ressourcenverbrauch von VMs im Netzwerk an, aktiviert DPM die ausgeschalteten beziehungsweise pausierten Hosts wieder und kann erneut VMs positionieren.

Die Konfiguration für DPM nehmen Sie über den Menüpunkt „Energieverwaltung“ in den Eigenschaften eines DRS-Clusters vor. Standardmäßig ist die Funktion ausgeschaltet. Sie können die Konfiguration auf „Manuell“ zu setzen, oder die automatische Konfiguration aktivieren. Diese Einstellung verhält sich ähnlich wie die Automatisierungsebene eines DRS-Cluster. Über den Menüpunkt „Hostoptionen“ können Sie DPM für einzelne Hosts deaktivieren.