IT-Mittelstandsindex für den Herbst von techconsult und Fujitsu

Der Herbst bringt Aufschwung in den gesamten IT-Markt

| Redakteur: Ulrich Roderer

IT-Mittelstandsindex von techconsult und Fujitsu: Dienstleister haben schwierigere Monate vor sich.
IT-Mittelstandsindex von techconsult und Fujitsu: Dienstleister haben schwierigere Monate vor sich.

Der Blick auf die kommenden drei Monate zeigt ein relativ homogenes Bild: Alle Wirtschaftszweige präsentieren sich ausgabefreudig, führend sind die Finanzdienstleister, deren Planungsindex bei 145 Punkten und damit weit über dem Durchschnittswert liegt. Bis auf die Dienstleister, die deutlich unter dem Gesamtschnitt liegen, bewegen sich alle übrigen Branchen im Marktdurchschnitt.

Die Urlaubs- und Ferienzeit hinterließ im August doch noch ihre Spuren, denn die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Unternehmen befand sich im August gegenüber Juli deutlich auf Talfahrt. Der Index der realisierten Umsätze sank um zehn Punkte und erreichte 107 Zähler. Dank der umsatzstarken Monate zuvor, überwogen trotz Abwärtstrend noch immer die Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen. Der Erwartungs-Index kletterte zum zweiten Mal in Folge nach oben. Er liegt mit 126 Punkten vier Punkte über dem Niveau des Vormonats. Das zeigt, dass sich die optimistischen Unternehmen gegenüber den pessimistischen stärker als im Vormonat durchsetzen.

Im Vergleich zum August des Vorjahres wirkten sich die saisonalen Effekte – Sommer- und Ferienzeit – weniger stark auf die wirtschaftliche Entwicklung aus. Der Index der Umsatzentwicklung liegt vier Punkte höher als vor 12 Monaten. Die wirtschaftlichen Perspektiven werden jedoch niedriger bewertet. Hier liegt der Indikator vier Punkte unter dem Wert vom August 2011.

Einbruch bei Dienstleistung

Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung waren die Industrie, das Finanzgewerbe und die Telekommunikations- und Versorgungsunternehmen. Das Dienstleistungssegment musste im August massive Umsatzrückgänge in Kauf nehmen, ihr Umsatzlage-Index liegt mit 86 Punkten weit unter dem Gesamtschnitt, Unternehmen mit rückläufigen Umsätzen waren deutlich in der Überzahl. Im Public Sektor halten sich Verwaltungen mit steigenden und mit rückläufigen Einnahmen die Waage.

Der Mittelstand blickt optimistisch auf die nächsten drei Monate. In allen Branchen überwiegen die Unternehmen mit steigenden Umsatzprognosen. Allen voran die Industrie, volle Auftragsbücher lassen den Erwartungsindex auf 141 Punkte klettern. Neben der Industrie wird auch vom Dienstleistungssegment und dem Finanzgewerbe ein deutliches Umsatzplus prognostiziert.

Die Ausgabenneigung hinsichtlich Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) gab gegenüber dem Vormonat geringfügig nach. Mit einem Minus von einem Punkt erreichte der Index der realisierten Ausgaben einen Stand von 110 Punkten. Damit überwogen die Unternehmen mit gestiegenen Investitionen annähernd so stark wie im Vormonat. Positiver zeigt sich die Entwicklung der Ausgabenplanungen: Der entsprechende Index ging gegenüber Juli um zwei Punkte nach oben und liegt aktuell bei 118 Punkten.

Alle Wirtschaftszweige tätigten im August überwiegend steigende IT-/TK-Ausgaben. Treibende Kräfte der Nachfrage waren in erster Linie Handelsunternehmen, das Finanzgewerbe und Versorger, die den Indikator mit überdurchschnittlichen Investitionen auf das aktuelle Niveau zogen. Unter dem Durchschnitt positionierten sich die Dienstleistungsunternehmen und die Öffentlichen Verwaltungen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35652660 / Standards und Metriken)