Dell schafft neue Plattformen für Admins, Anwender und Applikationsentwickler

Der Dell-Dreier: Open Stack in D, ITNinja und das Boomi-Portal

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Fluggesellschaft Airberlin ist Mitglied der Oneworld-Alliance. Deren IT-Drehscheibe beziehungsweise Cloud-Plattform basiert unter anderem auf Dell-Boomi. (Airberlin)
Die Fluggesellschaft Airberlin ist Mitglied der Oneworld-Alliance. Deren IT-Drehscheibe beziehungsweise Cloud-Plattform basiert unter anderem auf Dell-Boomi. (Airberlin)

Das „Ubuntu“-basierte Dell-Angebot „Open Stack“ für Infrastructure as a Service get es jetzt auch hierzulande. Mit „ ITNinja“ präsentiert Dell einen Nachfolger der Online-Community für IT-Administratoren „AppDeploy.com“. In dem IT-Drehkreuz von zwölf Fluggesellschaften „Oneworld“ steckt die Integrationsplattform „Dell Boomi“.

Mit Hilfe der Referenzarchitektur von Open Stack sollen Service-Provider und Unternehmen Infrastructure-as-a-Services (IaaS) deutlich einfacher als bislang entwerfen, implementieren und betrieben können. Die Plattform beruht auf der Open-Source-Software Ubuntu und besteht aus dem Open-Stack-Cloud-Betriebssystem, „Dell-Poweredge-C“-Servern, dem von Dell entwickelten Installer „Crowbar“ und dazu passenden Services.

Kernstück der Architektur bilden die Modelle „C6105“ und „C6220“ der Dell-Poweredge-C-Serie sowie „Dell Poweredge R720“. Sie bieten nach Herstellerangaben eine hohe Leistung und Flexibilität in einem kompakten Gehäuse und wurden speziell für den Einsatz in Cloud-Infrastrukturen entwickelt.

Das Crowbar-Framework

Das Crowbar-Software-Framework überwacht die Open-Stack-Implementierung, angefangen vom ersten Booten der Server bis zur Konfiguration der zentralen OpenStack-Komponenten. Unternehmen können damit die Einrichtung von umfangreichen Open-Stack-Clouds in wenigen Stunden abschließen – in anderen Umgebungen dauert dies Tage.

Sobald die Erst-Installation abgeschlossen ist, ermöglicht Crowbar eine garnulare Verwaltung der Cloud-Lösung, einschließlich BIOS-Konfiguration, Netzwerküberwachung, Status-Monitoring, Ermittlung von Performance-Daten und Benachrichtigung bei Fehlern. Crowbar steht im Rahmen einer Apache-2.0-Lizenz zum kostenlosen Download zur Verfügung und wird von einer sehr aktiven Community unterstützt.

Das Crowbar-Framework gehört zum Open-Source-Betandteil von "Dell Open Stack" (Bild: dellcloudedge / crowbar)
Das Crowbar-Framework gehört zum Open-Source-Betandteil von "Dell Open Stack" (Bild: dellcloudedge / crowbar)

Dell hat sich nach eigenen Angaben von Anfang an in der Open -Stack-Community engagiert und arbeitet eng mit dem Ubuntu-Spezialisten Canonical zusammen.

Kostengünstiges für die Private Cloud

Aktuell ist das Release „Cactus“, die beiden führenden Public-Cloud-Programmierschnittstellen von Amazon und Rackspace sowie Virtualisierungstechniken von Citrix, Microsoft und VMware nutzt.

Ergänzendes zum Thema
 
Über Oneworld

Unternehmen und Entwickler können die Crowbar-Funktionen in ihre Anwendungen integrieren. Dell bietet dazu auch die passenden Schulungen sowie Implementierungs- und Support-Services.

Das Unternehmen Morphlabs nutzt Open Stack. Der Unternehmensgründer und CEO Winston Damarillo äußert sich zufrieden: Open Stack sei eines der Schlüsselelemente der Enterprise Architektur. „Morphlabs nutzt Dells Open Stack Crowbar, um unser ´All-SSD mCloud Rack´, eine der kostengünstigsten Private-Cloud-Infrastrukturen im Markt, automatisch bereitstellen zu können.“

weiter mit: NTNinja sorgt bei IT-Admins für mehr online-Unterstützung

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32606710 / Hardware)