Zinc ist nicht für jeden, aber offen

Dell übergibt ARM-Server-Konzept an die Apache Faoundation

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Community der Apache Software Foundation bekommt Zugriff auf das ARM Server Konzept von Dell.
Die Community der Apache Software Foundation bekommt Zugriff auf das ARM Server Konzept von Dell. (Bild: Anterovium/ Fotolia.com)

Dell übergibt sein ARM-Server-Konzept „Zinc“ an die Apache Community und liefert die ersten ARM-Server „Copper“ an ausgewählte Kunden und Partner wie Canonical und Cloudera aus. ARM-Server können gerade in Web-Frontend- und Hadoop-Umgebungen ihre besonderen Stärken ausspielen – Kosten- und Energie-Effizienz.

Die Apache Software Foundation (ASF) unterstützt rund 150 Open-Source-Projekte und Initiativen. Dell hat nun sein ARM-Server-Konzept an die ASF ausgeliefert und setzt damit sein im Mai begonnenes Engagement für entsprechende Open-Source-Entwicklungsprojekte fort.

Allerdings wird das Zinc-ARM Server Concept wie der Copper-Server von Dell, der im Mai vorgestellt wurde, nicht generell der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt. Allerdings verpflichtet sich der Hersteller bei der Entwicklung eines ARM-Server-Ökosystems behilflich zu sein. Irgendwann aber sollen ARM Servers generell verfügbar sein.

Das ARM-Server-Konzept von Dell nutzt den „Calxeda EnergyCore“. Die Übereignung des Konzepts umfasst auch Hosting und technische Unterstützung der ASF-Community. Damit stehen die Server allen ASF-Projekten zur Verfügung sowie für die Software-Entwicklung und dem nativen Portieren von Applikationen zur Verfügung.

Support von und für Calxeda

Nach Herstellerangaben nutzen viele der Kunden Produkte dieser Community, inklusive Hadoop, Cassandra und den Apache HTTP Web Server. Sie machten diese zum Bestandteil ihrer Big-Data- und Cloud-Computing-Lösungen.

Calxeda stellt das „Zinc”-ARM-Server-Konzept von Dell per Co-Location in Austin per remote Access zur Verfügung. Das ASF-Infrastruktur-Management-Team ist für die Betreuung zuständig.

Derzeit läuft auf dem Server-Konzept das Integrations-Tools “Jenkins” und “Buildbot”; das Apache Hadoop Project hat mehr als eine Dutzend Builds nur in den ersten 24 Stunden ausgeführt. Zudem laufen Build-Prozesse für “Apache Derby”, “River”, “Tapestry” und „Thrift“. Weiter Projekte wie „Traffic Server” und “Jackrabbit” haben bereits Interesse an der Umgebung bekundet.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36414640 / Komponenten)