Windows To Go für die Installation auf USB-Sticks oder externe Festplatten

Das Windows 8 für unterwegs

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Ulrike Ostler

Das Betriebssystem Windows 8 gibt es per USB-Stick auch für unterwegs ...
Das Betriebssystem Windows 8 gibt es per USB-Stick auch für unterwegs ... (Bild: ra2 studio/Fotolia.com)

Microsoft bietet in „Windows 8 Enterprise“ die Funktion „Windows To Go“. Mit dieser ist es möglich, Windows 8 auf einem mindestens 32 GB großen USB-Stick oder einer externen Festplatte zu betreiben. Diese können Anwender mobil nutzen und Windows 8 starten.

Bei Windows To Go handelt es sich um ein vollständiges Windows 8, auf dem sich auch Anwendungen installieren und Daten speichern lassen.

Windows 8 auf einem Windows-To-Go-Datenträger lässt sich auch an das Netzwerk, an Domänen und auch das Internet anbinden. Auch steht zur Verfügung, sowie die Umsetzung von Gruppenrichtlinien. Für den Betrieb ist keinerlei oder besondere Tricks notwendig. Anwender oder Administratoren installieren Windows 8 auf einem externen Datenträger, indem sie den Assistenten für Windows To Go in der Systemsteuerung verwenden.

Anwender können Windows To Go auch auf Computern verwenden, auf denen Windows 7 oder Windows 8 läuft und die zertifiziert für diese Betriebssysteme sind. Windows To Go lässt sich nicht auf Macs oder PCs betreiben, die nicht kompatibel mit Windows 7 und 8 sind.

Auch ARM- lassen sich mit Windows To Go nicht nutzen. Hier müssen Anwender auf Windows RT setzen.

Windows To Go in der Praxis

Windows To Go ist durch „Windows Defender“ bereits durch Viren geschützt. Administratoren können auf dem Datenträger aber auch weitere Anwendungen installieren, auch einen zusätzlichen Virenscanner.

Auch hier verhält sich Windows To Go wie ein herkömmlich installiertes Windows 8-System. Bei der Bedienung gibt es keine Unterschiede zwischen lokal installierten Betriebssystemen und Windows To Go. Im Microsoft-Technet sind ausführliche Informationen zu Windows To Go zu finden .

Um Windows To Go zu nutzen, benötigen Administratoren einen Computer, auf dem Windows 8 Enterprise installiert ist. Am schnellsten sehen ist die installierte Version zu sehen, wenn auf der Startseite der Begriff „winve“ eingetippt wird.

Außerdem ist ein WIM-Image mit der Enterprise-Edition von Windows 8 notwendig. Dieses können Administratoren aber problemlos mit dism.exe oder imagex.exe anpassen.

Unternehmen, die viele Windows To Go-Geräte auf einmal zur Verfügung stellen wollen, können zur Erstellung auch die Windows-PowerShell verwenden. Microsoft stellt dazu eine umfangreiche Anleitung zur Verfügung.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38388450 / Middleware)