UCS gibt es jetzt auch für Kleine und Big Data

Das Unified Computing System von Cisco steigert die Leistung

| Redakteur: Ulrike Ostler

Cisco UCS C-Serie von der Front-Seite aus gehört zu den Datacneter-Servren mit mehr Performance und höherer Skalierbarkeit.
Cisco UCS C-Serie von der Front-Seite aus gehört zu den Datacneter-Servren mit mehr Performance und höherer Skalierbarkeit. (Bild: Cisco)

Mit weiteren Modellen und einer signifikanten Leistungssteigerung im existierenden Portfolio der „Unified Computing Systems“ (UCS) passt Hersteller Cisco seine Rechner dien neuen Herausforderungen und Anwendungsszenarien an.

Cisco bezeichnet die jüngste, fünfte UCS-Generation als „die größte Weiterentwicklung“. Die integrierten System bekommen Zuwachs durch einen „Cisco UCS Mini“. Dieses System ist für kleinere Unternehmensumgebungen - ausgelagerte Standorte, Niederlassungen und kleine IT-Umgebungen - gedacht.

Die All-in-One-Lösung integriert Netzwerk, Server und Speicher in einem kompakten , der einfach zu installieren und zu betreiben sein soll. Deshalb steht die IT-Automatisierung im Fokus: Für Unternehmen mit vielen Niederlassungen oder Standorten ermöglicht das System-Management von UCS die Betriebs- und Richtlinienkontrolle verteilter Prozesse in sehr hoher Skalierung.

Außerdem stellt der Hersteller die „Cisco UCS M-Series“ vor. Die Server sind insbesondere für -Anwendungen gedacht. Sie überspringt dabei herkömmliche Scale-Out-Ansätze und verbessert das „Cisco UCS Fabric Computing“ durch eine schlankere für Cloud-Anwendungen.

Mehr Leistung und Big Data

Die vierte Generation von UCS-Rack und -Servern offeriert zudem mehr Leistung und Skalierbarkeit für einen weiten Bereich von Data-Center-Anwendungen. „UCS B200 M4 Blade Server“, „C220 M4“ und „C240 M4 Rack Server“ ermöglichen dabei eine sehr hohe Anwendungs-Performance in zahlreichen Einsatzbereichen.

Das Modell „UCS C3160 Rack Server“verfügt darüber hinaus über lokalen Festplattenspeicher mit hoher Kapazität. Er eignet sich für verteilte Datenanalysen und Objektspeicher, unstrukturierte Datenspeicher sowie Medien-Streaming und Transcodierungen.

Zur Verwaltung von Big Data-Umgebungen dient die Software „UCS Director Express for Big Data“. Das System bietet eine Single-Touch-Lösung, welche die Installation von Hadoop automatisiert. Außerdem bietet es eine einheitliche Management-Oberfläche für die physikalische Infrastruktur und die Hadoop Software bietet. Das Werkzeug ist in wichtigen Open-Source-Distributionen integriert, um konsistente und wiederholbare Hadoop-UCS--Konfigurationen zu gewährleisten und die Kunden von manuellen Prozessen zu entlasten.

„Big Data, Internet of Everything, Mobility, Video und Cloud beschleunigen die Veränderung der Anwendungsarchitektur“, erkläutert Jonas Rahe, Leiter Data Center und bei Cisco Deutschland. „Das erweiterte Portfolio enthält die größten Innovationen seit der Einführung von UCS vor fünf Jahren. Dabei entwickeln wir kontinuierlich die Architektur und das Management von Data-Center-Infrastrukturen weiter.“

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42934472 / Server)