Liebert 80-eXL für Stromversorgung und Energie-Einsparung

Das neue transformatorlose monolithisches USV-System von Emerson Network Power

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die USV-Anlage Liebert 80-eXL ist die jüngste Generation der 80-NET USV-Serie und eignet sich für mittelgroße bis große Rechenzentren.
Die USV-Anlage Liebert 80-eXL ist die jüngste Generation der 80-NET USV-Serie und eignet sich für mittelgroße bis große Rechenzentren. (Bild: Emerson Network Power)

Die transformatorlose monolithische Anlage für die unterbrechungsfreie Stromversorgung „Liebert 80-eXL“ kann nun im Raum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bezogen werden. Das Gerät von Emerson Network Power eignet sich für mittelgroße bis große Rechenzentren, wie sie etwa bei Finanzdienstleistern, im Gesundheitswesen und Produktion vorkommen.

Das USV-Gerät Liebert 80-eXL ist in verschiedenen Ausführungen von 160 bis 500 Kilowatt erhältlich und vollständig mit dem Vorgängersystem „80-NET“ kompatibel. Das Gerät ermöglicht laut Hersteller problemlose Systemerweiterungen und -Upgrades.

Außerdem wartet die Anlage mit einem hohen Wirkungsgrad im Doppelwandlerbetrieb aus – 97 Prozent – und im ECO-Modus sind es gar bis zu 99 Prozent. Darüber hinaus biete sie einen optimierten Wirkungsgrad bei Teillast, so Emerson Network Power. Dies trägt zu einer besseren Betriebskosten- und Stromverbrauchsbilanz sowie zur Senkung der Gesamtbetriebskosten (TCO) und CO2-Emissionen bei.

Giovanni Zanei, Product Marketing Director, Power Systems, Emerson Network Power im EMEA-Raum , erläutert: „Wir haben dieses Gerät im Hinblick auf eine Senkung des Stromverbrauchs und einen möglichst geringen Wärmeverlust entwickelt. Mit einem Wirkungsgrad im Doppelwandlerbetrieb von bis zu 97 Prozent ermöglichen wir unseren Kunden weitere Senkungen der Betriebskosten. Zudem können pro Jahr und Gerät 950 Tonnen CO2 eingespart werden.“

Zwei Modi für den Anschluss

Liebert 80-eXL kann gleichzeitig an bis zu acht Geräte angeschlossen werden. Dabei erfüllt das System verschiedene Stromkapazitäts- und Redundanzanforderungen und ermöglicht außerdem die Wartung einzelner Geräte, während die anderen Geräte die Verbraucher weiterhin mit Strom versorgen.

Darüber hinaus kann das System durch Aktivieren der intelligenten Parallelbetriebsfunktion den Wirkungsgrad im Teillastbetrieb durch die automatische Anpassung der Betriebsstufen optimieren und so die Lastanforderungen erfüllen. Dadurch sinken die Betriebskosten sowie die CO2-Emissionen. (siehe: Abbildungen 3 und 4) Liebert 80-eXL bietet außerdem eine hohe Leistungsdichte in einem der kompaktesten Formate auf dem Markt.

Die Wartung

Zudem erhalten Kunden umfangreiche Serviceleistungen, die mittels der Ferndiagnose und präventiven Wartung im Rahmen von „Emerson Network Power Life“ erbracht werden. In speziellen Zentren überwachen Experten des Unternehmens die Betriebsdaten und entsprechende Trends.

Das System „Life“ versorgt das Wartungsteam in Echtzeit im Millisekundentakt mit Analysedaten. Die Mitarbeiter können so Maßnahmen empfehlen, um die optimale Betriebsleistung zu erhalten und präventive und direkte Problemlösungen zu ermöglichen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43382980 / Versorgung)