Alle Fachbeiträge

HPE präsentiert endlich ersten Prototypen von The Machine – noch ohne Memristoren

Was tut sich in Sachen The Machine und Simplivity?

HPE präsentiert endlich ersten Prototypen von The Machine – noch ohne Memristoren

Zehn Jahre Forschung scheinen endlich Früchte zu tragen. Auf der CeBIT 2017 war der erste Prototyp eines Nodeboards, der Grundeinheit von The Machine, zu bestaunen. Elemente der speicherzentrierten Architektur sollen Schritt für Schritt in die HPE-Produkte integriert werden. lesen

EMS-Anbieter hilft Hyperscale-Datacenter beim Kostensparen

Electronics Manufacturing Services im Cloud-Rechenzenrum

EMS-Anbieter hilft Hyperscale-Datacenter beim Kostensparen

Google, Amazon und weitere große Internet-Unternehmen entwickeln längst ihre eigene Geräte-Architektur. Hard- und Software werden maßgeschneidert. Beispielsweise Netflix und Shutterfly aber verfolgen einen anderen Ansatz. Sie nutzen Semi-Custom Storage Hardware. In jedem Fall aber braucht es ein Management der Montage und der Funktionstests zur Qualitätssicherung. Hier kommt etwa Sanmina ins Spiel. lesen

Software-Provisionierung ohne Ende

Wie die Hannover Messe die Info-Terminals mit Software betankt

Software-Provisionierung ohne Ende

Rund 80 Elektronische Besucher-Informationsstationen (EBI) gibt es auf der CeBIT. In diesem Jahr sind es neue Systeme, und ihre Software bekommen sie mittels „opsi“. lesen

Software Defined Datacenter und als nächstes: Software Defined Infrastructure

Definition: SDDC und SDI

Software Defined Datacenter und als nächstes: Software Defined Infrastructure

Die Begriffe Software Defined Datacenter (SDDC), ursprünglich geschmiedet durch den Virtualisierungsplatzhirsch VMware, und Software Defined Infrastructure (SDI), aus dem Hause Intel, werden oft austauschbar benutzt, obwohl sie sich in ihrer Bedeutung eigentlich wesentlich voneinander unterscheiden. lesen

Neue Stromversorgungsarchitekturen drücken die Datacenter-Kosten

Software Defined Power und Direkte Wandlung für Rechenzentren

Neue Stromversorgungsarchitekturen drücken die Datacenter-Kosten

Rechenzentren verbrauchen derzeit rund 3 Prozent des weltweit erzeugten Stroms, was 2 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen entspricht. Anders ausgedrückt, dieser CO lesen

Eine Handvoll Faktoren, die Server-Workloads beeinträchtigen

Was tun zur Vermeidung von Server-Lasten?

Eine Handvoll Faktoren, die Server-Workloads beeinträchtigen

Cloud ist in - von Beta-Test-Applikationen bis hin zum Hosting von kritischen Datenpaketen. Laut Studien (siehe: Link) sollen 83 Prozent des Datenverkehrs in drei Jahren cloud-basiert sein, 65 Prozent sind es bereits jetzt. Mit der zunehmenden Beliebtheit der Cloud-Speicherung wächst jedoch auch die Anforderung an die Arbeitslast der genutzten Server. lesen

Wie geht es weiter mit Strato und den hauseigenen Datacenter?

Interview mit Dr. Christian Böing, Strato, eine Marke von United Internet

Wie geht es weiter mit Strato und den hauseigenen Datacenter?

Im Dezember des vergangenen Jahres kaufte United Internet den Telekom-Webhoster Strato. Im Interview verrät Strato-Chef Christian Böing, warum er das für einen glücklichen Geschäftsverlauf hält und warum eigene Rechenzentren für das Unternehmen weiterhin sinnvoll und wichtig sind. lesen

Orga und Technik für Energie-Effizienz im Rechenzentrum

Wie Datacenter Budget und Umwelt schonen können

Orga und Technik für Energie-Effizienz im Rechenzentrum

Wie der Branchenverband Bitkom ermittelt hat, lag der Durchschnittsverbrauch eines Rechenzentrums im Jahr 2015 bei 5,5 Millionen Kilowattstunden. Energie-Effizienz ist daher ein Gebot - unverzichtbar und ein Erfolgsfaktor. Sie sorgt für den wirtschaftlichen Betrieb und leistet einen Beitrag zum Umweltschutz. lesen

Blue/Green-Deployment in AWS

Einführung in Continuous Deployment, Teil 2

Blue/Green-Deployment in AWS

Blue/Green-Deployments sind eine spannende Strategie zur Realisierung von Continuous Delivery. In der Public Cloud mit „Amazon Web Services“, kurz AWS, lassen sie sich mit vertretbarem Aufwand umsetzen. Was aber theoretisch ganz nett klingt, wirft in der Praxis dann doch häufig Fragen auf. lesen

Wie geht „cloud native“?

Übergang zu Cloud-nativen Systemen noch 2017

Wie geht „cloud native“?

So wie schon Ticketmaster, Huawei Technologies und IBM (s.u.) nutzen heute immer mehr Unternehmen Cloud-native Architekturen, definiert als in Container verpackte, dynamisch verwaltete und auf Microservices ausgelegte Architekturen, für die Modernisierung ihrer Infrastruktur. Doch was gehört tatsächlich zur Umsetzung einer Cloud-nativen Strategie? lesen