IT-BUSINESS Chefsache 2013

Citrix: „Mobile Geräte verdrängen den klassischen Arbeitsplatz“

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Das Interview führte Michael Hase / Michael Hase

Jürgen Müller, Area Vice President Central Europe bei Citrix Systems
Jürgen Müller, Area Vice President Central Europe bei Citrix Systems (Bild: Citrix)

Citrix-Geschäftsführer Jürgen Müller sieht Mobility und Cloud als bestimmende Trends für 2013 an. Außerdem erwartet der Manager, dass viele Unternehmen bislang aufgeschobene Betriebssystem-Migrationen angehen werden.

ITB: Welche Trends und Entwicklungen erwarten Sie in Ihrem Marktsegment im Jahr 2013?

Müller: Es gibt eine Reihe von Themen, die auf der Agenda vieler Firmen ganz oben stehen: Dazu zählt zunächst die große Welle der Betriebssystem-Migrationen. Die meisten großen Unternehmen haben bereits 2012 begonnen, auf Windows 7 oder, in seltenen Fällen, sogar auf Windows 8 zu wechseln. 2013 werden viele kleinere und mittelständische Betriebe nachziehen müssen. Auch deshalb, weil die Unterstützung für Windows XP nicht mehr voll gewährleistet wird. Ein weiterer Punkt, der 2013 wichtig bleibt, ist die Mobilität der Mitarbeiter. Endgeräte wie Smartphones und Tablets werden den klassischen Arbeitsplatz weiter verdrängen. Die Citrix „Workplace of the Future“-Studie hat dies nochmal deutlich gezeigt. Weiterhin im Vormarsch ist das Thema Cloud: Unsere Studien belegen auch hier, dass das Thema weiter in Schwung kommt. wandelt sich immer mehr vom allgemeinen Schlagwort hin zu konkreten Projekten.

ITB: Wie stellt sich Ihr Unternehmen auf diese Situation ein?

Müller: Trotz der aktuell angespannten Konjunkturlage rechnen wir für 2013 mit einem positiven Investitionsverhalten. Viele IT-Verantwortliche haben die Betriebssystem-Migration lange Zeit zurückgestellt. Im neuen Jahr wird daran für viele kein Weg mehr vorbeiführen. Bei der Gelegenheit stellt sich für einige Firmen dann auch die Frage nach einem vollständigen Wechsel hin zu virtuellen Umgebungen. Hierbei werden wir unsere Partner natürlich bestmöglich unterstützen. Aber auch der mobile Trend wird weiter für volle Auftragsbücher sorgen. Darauf haben wir uns natürlich eingestellt. Denn die Unterstützung mobiler Endgeräte, sei es mit oder ohne BYO-Programm, kann aus unserer Sicht erst mit Virtualisierungstechnologie ihren vollen Nutzen entfalten. Wir werden unser Angebot in diesen Sparten daher weiter ausbauen und stetig verbessern.

ITB: Was wünschen Sie sich – privat und beruflich – vom neuen Jahr?

Müller: Nun bin ich fast ein Jahr für Citrix tätig. In dieser Zeit hatte ich die Gelegenheit, vieler Partner persönlich zu sprechen und kennenzulernen. Mein Eindruck ist, dass wir eine sehr enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegen, auf die wir stolz sein können. Ich wünsche mir daher, dass wir dies 2013 erfolgreich fortführen und unsere Ziele gemeinsam erreichen können. Privat gäbe es ein paar Wünsche an das neue Jahr und natürlich auch gute Vorsätze. Wie für uns alle ist das Wichtigste für mich natürlich Gesundheit für meine Familie und Freunde. Ach ja, ein bisschen Zeit fürs Motorradfahren hätte ich dann gerne doch noch...

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37315550 / Server)