Komplettsystem mit Referenzarchitektur

Cisco und Citrix kündigen gemeinsame Desktop-Virtualisierungslösung an

16.09.2010 | Redakteur: Ulrich Roderer

Ciscos UCS-Systeme für VDI-Lösungen mit Citrix XenDesktop.

Citrix Systems und Cisco kooperieren bei der Desktopvirtualisierung. Eine gemeinsame Lösung soll einen kostengünstigeren unternehmensweiten Einsatz von leistungsfähigen virtuellen Desktops ermöglichen.

Die neue Cisco Desktop-Virtualisierungslösung mit Citrix XenDesktop vereint Unified Computing (UCS) von Cisco mit Citrix Desktop-Virtualisierungstechnologien wie FlexCast und HDX.

Sie enthält mehere Funktionen, die eine schnelle Einführung von virtuellen Desktops ermöglicht. Die vorkonfigurierten Service Profiles für gehostete Shared Desktops und gehostete VDI-basierte Desktops sorgen für eine deutlich schnellere Inbetriebnahme. Die benötigte Zeit für die Installation und Konfiguration von XenDesktop mit Cisco UCS wird spürbar verkürzt.

Die Referenzarchitektur „Cisco Validated Design“ soll Kompatibilität garantieren.

Individuelle Kits für verschiedene XenDesktop Nutzerszenarien beschleunigen die Einführungsphase. Mittels „Starter Kit“ können Kunden sofort und unkompliziert mit dem Start der ersten 300 virtuellen Desktops beginnen. Das „Expansion Kit“ ermöglicht die Skalierung auf tausende weitere Desktops beziehungsweise Nutzer per modular aufgebautem „Plug-and-Play“.

Die beiden Partner bieten einen gemeinsamen Support unter einer Telefonnummer. Eine Kooperation und gegenseitige Fortbildung der Service-Teams beider Unternehmen gewährleistet darüber hinaus eine einheitliche und kompetente Beratung und Hilfestellung.

Die Lösung ist als offene Architektur entwickelt worden, um Kunden weiterhin die Nutzung von bestehenden Speicher- und Hypervisor-Anschaffungen zu ermöglichen. Aktuell werden bereits Citrix XenServer und VMware vSphere unterstützt. Die Kompatibilität mit Microsoft Hyper-V ist für die nahe Zukunft ebenfalls geplant.

Reduzierte Kosten durch Skalierung des Cisco Unified Computing System

Bei traditionellen Server-Plattformen kann der Speicher schnell zum Problem werden, da virtuelle Desktops meist direkt am steigenden Bedarf der Nutzer ausgerichtet sind. Cisco UCS bietet eine Technologie zur Erweiterung des Speichers, welche die Dichte der virtuellen Desktops pro Server im Vergleich zu anderen Server-Plattformen mit Standardkonfiguration um bis zu 60 Prozent erhöht - ohne Einbußen bei der Anwendungs-Performance.

Die Erhöhung der Benutzer-Dichte pro System und die enge Verknüpfung von Netzwerk und Virtualisierung durch Cisco UCS sorgt für bis zu 20 Prozent geringere Infrastruktur-Kosten pro virtuellem Desktop.

Unabhängigkeit von Endgeräten und Ort

Die WAN-Dienste von Cisco und Citrix erhöhen die Reichweite der Unternehmens-IT und machen gleichzeitig einen sicheren Zugriff auf virtuelle Desktops und Anwendungen möglich; sowohl im Büro als auch zu Hause und unterwegs.

Mit Unterstützung der Citrix HDX-Technologie liefert die Lösung auch bei bandbreitenintensiven Anwendungen hochauflösende Ergebnisse. Eine Anpassung der Konfiguration ist individuell für jeden Nutzer möglich.

Verschiedene Nutzertypen im Unternehmen benötigen auch verschiedene Arten von virtuellen Desktops und Anwendungen. Mit der Citrix FlexCast-Technologie in XenDesktop können Kunden die jeweils passende Virtualisierungs-Technologie wählen, um eine optimale Leistung und Sicherheit zu erzielen und den persönlichen Bedürfnissen des Nutzers gerecht zu werden.

In der gemeinsamen Lösung von Cisco und Citrix ist der volle Funktionsumfang von Citrix XenApp enthalten. Dazu gehört beispielsweise die Integration von Microsoft AppV, die dafür sorgt, dass Windows-Anwendungen nach Bedarf auf jeder Art von virtuellem oder physischem Desktop bereitgestellt werden können.

Mehr Sicherheit und vereinfachte Compliance

Unternehmen können die Sicherheits- und Zugriffskontrolle mit der Zentralisierung ihrer Desktop-Infrastruktur klar verbessern. Zusätzlich helfen Technologien wie Cisco VN-Link bei der Überwachung des Netzwerks und der virtuellen Desktops.

Der integrierte Citrix SmartAuditor erhöht die Datenintegrität und hilft bei der Einhaltung der Compliance-Richtlinien für alle über die kombinierte Lösung bereitgestellten virtuellen Sitzungen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2047136 / Virtualisierung)