350 Millionen Dollar für eine mittelständische Kundschaft und MSPs

CA schnappt sich Nimsoft – für ein besseres Cloud-Angebot

12.03.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

CA will sein Cloud-Computing-Angebot durch Nimsoft wachsen lassen

Für insgesamt rund 350 Millionen Dollar übernimmt Computer Associates (CA) die privat gehaltene Nimsoft Inc. Das Unternehmen bietet Software für die Überwachung von Performance und Verfügbarkeit in Firmennetzen. Zielgruppen sind Managed Service Provider (MSPs) sowie kleine und mittelständische Kunden. CA erschließt sich damit neue Kundengruppen und erweitert sein Inventar für das Cloud-Computing.

Der Zukauf von Cloud-Computing-Tools folgt der Akquisition von 3Tera, erst im Februar dieses Jahres, Cassatt, NetQoS für rund 200 Millionen Dollar und Oblicore. Die Nimsoft-Transaktion soll noch in diesem Monat abgeschlossen werden können.

Das Unternehmen wurde 1998 als „Nimbus Software“ gegründet und 2004 in Nimsoft umgetauft. Es aus zählt rund 800 zumeist mittelständische Kunden in den USA und in Europa. Doch die Software baut auf einer “Unified Monitoring”-Architektur, die sämtliche Komponenten eines Computernetzes einbezieht – Hardware sowie Software.

Damit eignet sich der Ansatz insbesondere für Anbieter von Outsourcing-Services, public und private Clouds sowie für SaaS-Angebote (SaaS = Software as a Service). Rund 300 der Nimsoft-Kunden gehören in diese Gruppe. Konkurrenzprodukte stammen etwa von IBM und Hyperic.

Auch 1&1 ist Kunde

In Deutschland gehört der Provider 1&1 zur Kundschaft. Das Unternehmen hatte im Oktober des vergangenen Jahres angekündigt, seine Open-Source-Monitoring-Produkte durch „NMS“ von Nimsoft zu ersetzen.

Dennis Callaghan, Senior Analyst bei The 451 Group, kommentiert: „In dem Maße, wie Unternehmen ihre Geschäftstätigkeit streuen, muss sich auch die Art und Weise ändern, wie sie die darunter liegenden IT-Services verwalten.“ Die CA-Übernahme von Nimsoft, die anderen Akquisitionen aus dem Cloud-Management-Umfeld folgt, zeige, dass CA den Anforderungen entspreche wolle, die diese so genannten “Emerging Enterprises”, beziehungsweise MSPs, formulieren.

Somit soll die Akquisition CA die Markführerschaft im Bereich Service Assurance sichern. Die jüngsten Zukäufe gehören zu den beliebtesten Monitoring- und Management-Produkten.

Der Nimsoft-Chef äußert sich zufrieden

Gary Read, der bisherige Nimsoft-President and CEO wird, wie vermutlich die meisten der 120 Nimsoft-Mitarbeiter, zu CA wechseln. Für ihn ist CA und Nimsoft ein “perfect Match“. Er sagt: “Wie gliedern uns in ein Unternehmen ein das in Sachen Enterprise-Management Geschichte geschrieben hat. Wir bringen Erfolge im Segment hosted und managed Services mit sowie Mittelstandserfahrung.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2043860 / Software)