Porsche Design verbindet beste Ausstattung mit exklusivem Design

Book One - Microsofts Surface ausgestochen

| Autor: Ludger Schmitz

(Bild: Porsche Design)

Was, Aschermittwoch und noch ein Bündel große Scheine in der Tasche? Zurücklegen und bis April warten. Ab dann gibt es ein Design-Notebook, das unauffällig-neidvolle Blicke auf sich ziehen wird.

Bambus-Gehäuse? Was für Ökos. Eingefasstes Swarovski-Blink-Blink? Was für Prols. Richtig edel und gut aussehend geht anders: Porsche Design hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona mit dem „Book One“ gezeigt, wie. Damit es auch exklusiv bleibt, hat es natürlich seinen Preis. Aber der ist nicht einmal so exorbitant, wie man vermuten sollte.

Ein Paradebeispiel für "Form follows function"

„Form follows function“ heißt die Maxime im Design, jedenfalls für den Autor und viele Designer. Also zuerst die technische Ausstattung, die Porsche Design dem Book One mitgegeben hat. Schon der Name des Produkts soll die Spitzenposition signalisieren.

Das Book One arbeitet mit Windows 10 und ist Notebook, Convertible und Detachable in einem. Das heißt: Es lässt sich nicht nur als Notebook nutzen. Vielmehr lässt sich erstens die Tastatur hinter die Monitoreinheit samt dahinter liegendem Rechner drehen, wie man es vom Lenovo Yoga kennt. Zweitens lässt sich die Monitoreinheit abnehmen und wie ein Tablet benutzen.

Der Monitor bringt eine Auflösung von 3200 mal 1800 Pixeln und hat eine Größe von 13,3 Zoll. Diese Rahmenbedingung ist klein und handlich, lässt aber Texte ohne Vergrößerung gut erkennen. Zugleich ermöglicht sie eine Tastengröße, mit der man flott tippen kann.

Technische Werte vom Feinsten

Der Rechner verfügt über eine Intel-CPU i7-7500U und 16 GB DDR3-Arbeitsspeicher. Der SSD-Massenspeicher fasst ein halbes Terabyte. Im Tablet-Teil findet sich ein USB-C-Anschluss und ein Audio-I/O. Im Tastatur-Teil finden sich zwei USB-3.0-Buchsen des Typs A und außerdem ein USB-C-Slot. An letzteren lässt sich per beigelegtem HDMI-Adapter ein externes Display mit 4k-Auflösung anschließen.

Die technischen Werte sind in dieser Rechnerklasse also vom feinsten; jetzt darf die Form folgen: Die Gehäuse sind jeweils aus einem Aluminium-Block gefräst, anschließend sandgestrahlt und matt eloxiert. Tastatur- und Tablet-Einheit sind mit 7,7 Millimetern gleich hoch. Das Gesamtgerät wirkt einfach cool und ist zugleich eines der flachsten Geräte am Markt.

An die Details gedacht

Dazu gehört ein Pen, ebenfalls aus eloxiertem Aluminium, der magnetisch am Gehäuse haftet. Dieses Teil hat Wacom entwickelt. Es wiegt mit Batterie für mehr als sieben Monate (laut Porsche Design) 19 Gramm. Ein Hingucker sind allein die Scharnierverbindungen zwischen Tastatur und Tablet. Das „VarioGrip“ soll Zahnräder eines Sportwagengetriebes assoziieren.

Das Book One wiegt insgesamt 1580 Gramm und soll 14 Stunden mobilen Betrieb mitmachen. Die Tablet-Einheit hat ein Gewicht von 758 Gramm und fünf Stunden Laufzeit. Die Schnellaufladung soll zwei Stunden dauern.

Der Preis? Nicht mal verboten

Im April soll das Edel-Notebook in den Handel kommen. Porsche gibt als Preis 2795 Euro an. Das ist genau das Doppelte des Huawei Mate 9 in der Porsche Design Edition. Aber ist auch nur etwa so teuer wie ein Surface Book von Microsoft mit vergleichbarer Ausstattung. Und dessen „Function“ hat kein Äquivalent in der Form. Porsche Desing lässt es mit dem Book One geradezu billig aussehen.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44548607 / Clients)