WAN-Optimierung als Basis für Transfer großen Datenmengen

Big Data über große Entfernungen hinweg nutzen

| Autor / Redakteur: Jeff Aaron* / Ulrich Roderer

Ein wichtiger Punkt wird bei Big-Data-Projekten jedoch häufig übersehen: die zentrale Rolle der Weitverkehrsverbindungen, über die diese Datenmengen transportiert werden müssen.
Ein wichtiger Punkt wird bei Big-Data-Projekten jedoch häufig übersehen: die zentrale Rolle der Weitverkehrsverbindungen, über die diese Datenmengen transportiert werden müssen.

Die Analyse großer, unstrukturierter Datenbestände in Rechenzentren, Stichwort Big Data, gewinnt in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen an Bedeutung. Ein wichtiger Punkt wird bei Big-Data-Projekten jedoch häufig übersehen: die zentrale Rolle der Weitverkehrsverbindungen, über die diese Datenmengen transportiert werden müssen. WAN-Optimierungslösungen stellen sicher, dass das Weitverkehrsnetz nicht zum Flaschenhals wird.

Big Data ist derzeit ein Thema, mit dem sich viele Unternehmen und öffentliche Einrichtungen wie Stadtverwaltungen und Forschungseinrichtungen beschäftigen. Laut einer Studie der Marktforschungsgesellschaft IDC fielen 2011 in deutschen Unternehmen 1,8 Millionen Daten an. Dieses Datenvolumen wird sich nach Einschätzung von IDC alle zwei Jahre verdoppeln. Die Beratungsfirma Gartner wiederum prognostiziert, dass die Datenbestände innerhalb der kommenden fünf Jahre gar um 800 Prozent zunehmen werden. Um eine Vorstellung von diesen Datenmengen zu bekommen: Um 1 Zettabyte zu speichern, sind mehr als 909 Millionen handelsübliche -Festplatten mit 1 Kapazität erforderlich.

Der Grund für diese explosionsartige Zunahme ist unter anderem, dass Unternehmen verstärkt Informationen auf Social-Media-Plattformen auswerten und das Kaufverhalten von Kunden analysieren, etwa wenn diese über Online-Shops Waren ordern. Hinzu kommt, dass immer mehr – mobile – Geräte Informationen bereitstellen: Smartphones in Verbindung mit entsprechenden Anwendungen liefern Daten über den Aufenthaltsort von Nutzern; RFID-Chips informieren Handelsketten, wann und in welcher Filiale wie viele Exemplare einer bestimmten Ware gekauft werden und wann die Bestände wieder aufgefüllt werden müssen.

Von Big Data Analytics versprechen sich Unternehmen laut IDC Kosteneinsparungen bei den Geschäftsprozessen, weil Entscheidungen schneller und präziser getroffen werden, Wettbewerbsvorteile und einen höheren . Öffentliche Einrichtungen setzen Big Data dazu ein, um die Verkehrsplanung zu optimieren oder um schneller die Entstehung sozialer Brennpunkte zu erkennen.

Inhalt des Artikels:

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35958840 / IT-Services)