Schnelleres Backup und Restore mit der Virtual Tape Library SPHiNX

Backup und Desaster Recovery für Desktops, Server und Rechenzentren

22.11.2010 | Redakteur: Peter Schmitz

Virtual Tape Library Sphinx bringt schnelleres Backup und Restore, Desaster Recovery Funktionen, Verschlüsselung, Replikation, Filemigration und kontinuierliche Datensicherung.

Die Virtual Tape Library SPHiNX von Crossroads will Datensicherheit für Desktops, Server und Rechenzentren bieten. Mit Crossroads SPHiNX können Backups optimiert und die Performance deutlich verbessert werden. Außerdem stellt SPHiNX unabhängig von der Unternehmensgröße eine optimale Möglichkeit für Datensicherheit und Desaster Recovery in Filialen, remote Offices und Unternehmenszentralen dar.

Schnelleres Backup, schneller Restore, umfassende Desaster Recovery Funktionalitäten und einige beliebige Skalierbarkeit für Desktops, Server und Rechenzentren sind nur einige der Vorzüge, die die disk-basierende Virtual Tape Library Lösung SPHiNX bieten soll.

Der Restore läuft nach Aussage des Herstellers exponentiell schneller ab, als bei der Nutzung von traditionellem Tape. Eine Vielzahl an Host-Systemen kann mit einer SPHiNX verbunden und über die SPHiNX gesichert werden. Die SPHiNX agiert dabei als Shared Resource für eine Vielzahl an Systemen und Partitionen und bildet für jedes System eine „eigene“ VTL für die Datensicherung.

Multiple Backup Streams können das Backupfenster deutlich verkürzen. SPHiNX ermöglicht einen sofortigen Zugriff auf die gesicherten Daten, reduziert dadurch die Recoveryzeit erheblich und erfüllt somit die hohen Anforderungen an RTO und RPO. Durch eine bessere Nutzung der vorhandenen Ressourcen können Investitionen reduziert, die Notwendigkeit von administrativem Eingreifen verringert und laufende Betriebsausgaben gesenkt werden.

Zentrale Sicherung

Mit der SPHiNX erhält der Anwender die Möglichkeit, die Datensicherung im Unternehmen zu zentralisieren, zu vereinfachen und zu konsolidieren. Daten von Desktops, remote Offices und Filialen können zentral und zuverlässig im Rechenzentrum und in den Desaster Recovery Sites verwaltet werden.

Gestaltet für den Einsatz in IBM System i (AS/400), Microsoft Windows, AIX und HP NonStop Umgebungen, kann die SPHiNX flexibel und in Abhängigkeit von Randfaktoren alternativ als Networked Attached Storage (NAS) Device, als Virtual Tape Drive oder als Virtual Tape Library eingesetzt werden.

Indem die SPHiNX Standard Tape Drive und Library Formate emuliert, kann sie problemlos mit allen gängigen Backup-Applikationen interagieren und die vorhandenen Ressourcen bestmöglich nutzen. Dies geschieht ohne störenden Einfluss auf existierende Backup-Policies und Abläufe. Agenten oder Software müssen auf dem Host-System nicht installiert werden.

Die SPHiNX ist beliebig skalierbar und wächst mit den Anforderungen des Unternehmens an Speicherkapazität. Die Integration von physikalischem Tape – beispielsweise zum Zwecke der Archivierung oder der Kapazitätserweiterung - in den Datensicherungsvorgang ist dabei möglich. Weiterhin bietet die SPHiNX optional Encryption, Replication, eine Migration inaktiver Files (über den FileStor-HSM) und eine kontinuierliche Datensicherung für Desktops und Laptos (FileStor-CDP) an.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2048365 / Software)