Neu und superschnell – Unified Software Storage von Atlantis Computing

Atlantis lässt In-Memory-Storage für Server-Workloads auftauchen

| Redakteur: Ulrike Ostler

Die Software Atlantis Ilio USX bildet zwei Arten von Pools: einen Performance-Pool über diverse Server-Memory-Systeme hinweg und einen Kapazitätspool aus den verfügbaren Storage-Ressourcen.
Die Software Atlantis Ilio USX bildet zwei Arten von Pools: einen Performance-Pool über diverse Server-Memory-Systeme hinweg und einen Kapazitätspool aus den verfügbaren Storage-Ressourcen. (Bild: Atlantis Computing)

Eigentlich müssten deutsche Datacenter-Betreiber Atlantis Computing längst kennen, denn die Software „Ilio“ ist bereits sehr erfolgreich – in der Optimierung von Storage für VDI-Anwendungen. Vor einem Jahr noch 45 Mitarbeiter, zählt die Firma nun 160 Angestellte, etwa 500.000 Lizenzen für virtuelle Maschinen und rund 440 Kunden. Doch jetzt kommt „ILIO USX“ eine In-Memory-Software, die aus SAN, NAS, RAM und DAS einen hybriden Storage-Pool macht.

Software Defined Storage, stand auch bisher auf den Fahnen von Atlantis Computing. „Doch nun, mit Ilio USX, das Akronym steht für ,Unified Software-Defined Storage', heben wir unsere Software auf ein ganz neues Level“, sagt Gregg Holzrichter, Vice President im Bereich Marketing, bei Atlantis Computing. Denn die Software erlaubt zum einen bis zu fünfmal mehr virtuelle Maschinen im Bereich Rechenzentrums-Speicher. Das aber dampft die Storage-Kosten bis zur Hälfte ein.

Außerdem verhält sich die Software verschiedenen und Storage-Architekturen gegenüber agnostisch: Sie nutzt existente SAN-, -, -, und jede Art von Direct-Attached-Storage-Systemen wie , Flash und . Verträge gibt es mit VMware, Citrix, HP, Dell, IBM, zum Teil zum Wiederverkauf. So können hybride, hyper-konvergente Speicher-Pools entstehen.

Gebraucht wird eine solche Funktion für virtualsierte Server-s: Datenbanken – . Hadoop, No SQL –, Mail- und Collaboration-Anwendungen – zum Beispiel Exchange und – sowie Big Data. Darüber hinaus will Atlantis Computing auch das angestammte Feld der nicht vergessen.

Das zugrunde liegende Modell

Das Geniale an Ilio USX: Die Software bildet zwei Speicher-Pools: einen Memory- oder Performance-Pool und einen Kapazitäts-Pool. Für Speicher-Management-Aufgaben wie IO-Prozesse, und nutzt sie die Memory-Kapazitäten der Server, also RAM oder , Flash on , und schafft damit quasi eine Accelerator-Schicht, in der die Daten für die Ablage in den SAN-NAS-Pool vorbereitet werden.

Die nach Herstellerangaben „einzigartige“ Kombination aus Pooling und Optimierung erlaubt es den Anwenderunternehmen bis zu fünfmal mehr virtuelle ascinen auf der existenten Storage-Infrastruktur aufzusetzen, obwohl zugleich die Performance auf jeder dieser Maschinen steigt, sowohl in Bezug auf IOSPs, Latenz und Durchsatz.
Die nach Herstellerangaben „einzigartige“ Kombination aus Pooling und Optimierung erlaubt es den Anwenderunternehmen bis zu fünfmal mehr virtuelle ascinen auf der existenten Storage-Infrastruktur aufzusetzen, obwohl zugleich die Performance auf jeder dieser Maschinen steigt, sowohl in Bezug auf IOSPs, Latenz und Durchsatz. (Bild: Atlantis Computing)

Die Kunden haben somit beim Ablegen der Daten Hybrid-Array-Performance zur Verfügung und reduzieren zugleich die Kapazität, die ansonsten von Storage-Architekturen – SAN und NAS – verbraucht würden. Vizepräsident Holzrichter vergleicht den Effekt mit dem der Server-Virtualisierung: Diese habe dazu beigetragen, dass die Anwender mehr tun können mit einer kleineren Anzahl an physischen Servern. Atlantis Ilio USX erlaubt es, weniger Speicher-Hardware zu verwenden, weil zugleich eine und eine Effizienzsteigerung bei den existenten Storage-Devices im Rechenzentrum erfolgen könne.

„Die jetzigen File-Systeme, die den Speichern zugrunde liegen, sind ineffizient“, sagt Holzrichter. „Der Nutzungsgrad liegt vielleicht gerade einmal bei 30 Prozent.“ Mit unserer Software kann die steigen. Das ist unsere Art des Software Defined Datacenter.“

Analysten äußern sich begeistert

Tatsächlich überschlagen sich Analysten mit Lob für die Software und ihren Produzenten, darunter Gartner und IDC. „Atlantis ILIO USX kann eine extreme hohe Performanz für Server-Last liefern“, sagen etwa Eric Burgener und Brett Waldman von IDC(siehe: Download). Sie sprechen von einem „neuen Storage-Pooling-Modell“, das Kunden dabei hilft, Speichervolumen individuellen VMs zuzuweisen, regelbasiert und kombiniert in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden und erzeugten Performance- und Kapazitäts-Pools.

Gregg Holzrichter, Vice President Marketing bei Atlantis Computing, ist derzeit in Europa auf Werbetour für Atlantis Ilio USX.
Gregg Holzrichter, Vice President Marketing bei Atlantis Computing, ist derzeit in Europa auf Werbetour für Atlantis Ilio USX. (Bild: Atlantis Computing)

„Das ist die Abkehr von dem bisher bekannten Storage-Tiering“, so Atlantis-Vice-President Holzrichter. Die Zuweisung richte sich nun vielmehr nach den Verfügbarkeitsanforderungen. „Außerdem geschieht das Ganze transparent und ohne, dass die Software Änderungen der Anwendungen erfordert. Die einzige Bedingung: Der Hypervisor muss laufen.“

Bisher sind von Atlantis Computing folgende weitere Produkte verfügbar:

Die deutsche Niederlassung von Atlantis Computing befindet sich übrigens in München.

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42530309 / Software)