2X Application Server XG vereint Application Delivery und VDI-Management

All-in-one-Management für Anwendungen und virtuelle Desktops

04.08.2011 | Redakteur: Ulrike Ostler

Die Anzeige veröffentlichter Anwendungen und Desktops lässt sich auf bis zu 16 Bildschirme verteilen. Bild: 2X

„2X Application Server XG“ (XG = Next Generation) kombiniert Ansätze und Methoden für die Verbreitung von Applikationen und Desktops mit umfassenden Management-Funktionen. Administratoren können damit über eine zentrale Oberfläche virtuelle Desktops und Applikationen publizieren sowie das Management und die IT-Effizienz virtueller Umgebungen von Microsoft, VMware und Citrix optimieren.

Anstatt zwei unterschiedliche Applikationen für die Verbreitung von Applikationen und die Pflege von Desktops, brauchen Administratoren nur noch eine Software für das Management in virtuellen IT-Umgebungen. Das schließt das neben der eigentlichen Verbreitung auch Aufgaben wie universelles Drucken, Scannen, anspruchsvolle VDI-Templates und Pooling ein sowie RDP 7- und RemoteFX-Kompatibilität.

VDI-Umgebungen von Anwendern lassen sich in Echtzeit überwachen und anpassen sowie im Visio-Format grafisch darstellen. Gebrauchsfertige Vorlagen für typische Konfigurationen sind im Lieferumfang der Enterprise Edition enthalten. Bild: 2X
VDI-Umgebungen von Anwendern lassen sich in Echtzeit überwachen und anpassen sowie im Visio-Format grafisch darstellen. Gebrauchsfertige Vorlagen für typische Konfigurationen sind im Lieferumfang der Enterprise Edition enthalten. Bild: 2X

Denn das Schweizer Softwarehaus 2X, Hersteller von Software für das Server-basierte Computing, hat seine bisherigen Produkte „2X Virtual Desktop Server“ und „2X Application Server“ in „2X Application Server XG“ zusammengefasst. Außerdem sind beide Bereiche mit verbesserten Funktionen ausgestattet und die Bedienung vereinfacht.

Dank Universal Printing brauchen auf Terminal-Servern keine Druckertreiber installiert und verwaltet zu werden. Dokumente lassen sich so über einen lokal angeschlossenen Drucker oder über Netzwerkdrucker ausgeben. Bild: 2X
Dank Universal Printing brauchen auf Terminal-Servern keine Druckertreiber installiert und verwaltet zu werden. Dokumente lassen sich so über einen lokal angeschlossenen Drucker oder über Netzwerkdrucker ausgeben. Bild: 2X

Die neue Lösung soll den Nutzern alle Vorteile der Desktop Virtualisierung erschließen können, indem Management, Sicherheit, Verfügbarkeit und Effizienz ihrer virtuellen Umgebungen deutlich verbessert werden. Anstatt alles lokal zu installieren, können virtuelle Desktops und Applikationen über beliebige Virtualisierungsplattformen auf Windows-, Linux-, Mac-, Android- und iOS-Geräte übertragen werden.

Die Software bietet:

  • zentrale Verbreitung virtueller Desktops und Applikationen auf Windows- und Linux-Rechner sowie Macs
  • freie Auswahl an Hypervisor-Herstellern
  • Nutzung des gleichen Clients für den Zugriff auf virtuelle Desktops und publizierte Applikationen
  • Publizieren virtueller Desktops und Applikationen basierend auf Benutzernamen, Gruppe oder IP
  • Publizieren virtueller Desktops und Applikationen auf Web-Portalen
  • Integration mit „2X Load Balancer“
  • Sicherheit über SSL und Filterung der MAC-Adressen
  • Universal Printing und Scanning
  • Unterstützung von Windows 2008 R2 und Windows 7
  • Verbindung mit mobilen Clients (iPad, Android, HP webOS und andere)

2X Software bietet im Web eine kostenlose Testversion 2X Application Server XG zum Download an.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2052530 / Virtualisierung)