Virtualisierte Umgebungen erfordern zusätzliche Sicherheit

Absicherung virtueller Server: Schützen ohne Leistungseinbußen

Bereitgestellt von: Intel Deutschland GmbH / McAfee GmbH

Viele Unternehmen setzen bereits bewährte Sicherheitstools ein, um Ihre virtuellen Umgebungen abzusichern. Aufgrund beschränkter Ressourcen der gemeinsam genutzten Systeme dürfen Schutzmaßnahmen jedoch nicht die Performance beeinträchtigen.

Der Schutz virtualisierter Server bringt ganz eigene Herausforderungen mit sich und erfordert daher sowohl zusätzliche Sicherheitsebenen als auch spezielle Strategien, um diese ohne Leistungseinbußen schützen zu können.

Erfahren Sie in diesem Whitepaper, welche Angriffsvektoren Internetkriminelle bei virtuellen Servern nutzen und welche Faktoren sich negativ auf die Performance und Stabilität von Diensten auswirken können.
Das Dokument zeigt außerdem, welche Schutzbarrieren eingerichtet werden müssen, um den gesamten Server zu schützen und den Ressourcenverbrauch zu senken. Durch entsprechende Optimierungsmaßnahmen Ihrer virtuellen Server-Umgebung sind Sie letztendlich in der Lage das gleiche Sicherheitsniveau zu erzielen, wie auch in traditionellen Server-Umgebungen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.04.13 | Intel Deutschland GmbH / McAfee GmbH

Anbieter des Whitepaper

Intel Deutschland GmbH

Ohmstr. 1
85716 Unterschleißheim
Deutschland